10.12.2006 - Erfolgreiches Hallenturnier für die Fb-Junioren
Am Sonntag 10.12.06 fand in Thayngen das erste Hallenturnier der noch jungen Wintersaison statt. Unsere Fb Junioren zeigten dabei eine beachtliche Leistung.

Der Spielplan des Turniers versprach nichts Gutes für unsere jüngsten Junioren. Die Gegner hiessen FC Winterthur a, FC Schaffhausen a, FC Wallisellen a und FC Sporting Club Schaffhausen b. Dieses Teilnehmerfeld hörte sich sehr stark an.
Das erste Spiel gegen den FC Wallisellen a zeigte aber, dass unser Fb durchaus mithalten konnte. Mit viel Kampfgeist, einem sehr gut haltenden Torhüter (Sandric Hirsbrunner) und einem „15 Meter“ Tor 20 Sekunden vor Ende der Spielzeit durch den nach Kanada ziehenden John Minor, erreichten wir ein viel beachtetes 1:1!! Nun war das Selbstvertrauen der Jungs natürlich gestärkt.
Auch im zweiten Spiel des Nachmittages - gegen den FC Schaffhausen a- zeigten die Jungs viel Kampfgeist. Doch diesmal war das Glück den Tüchtigen nicht so hold und wir verloren denkbar knapp mit 0:1.
Im dritten Spiel mussten wir gegen Turnierfavorit Winterthur antreten. Gegen die körperlich und technisch überlegenen Winterthurer war nichts zu holen. Ohne eine richtige Torchance erarbeitet haben zu können, mussten wir eine 0:6 Niederlage einstecken.
Doch auch diese hohe Niederlage hielt die Jungs nicht davon ab, mit viel Kampfgeist und Motivation ins letzte Spiel des Nachmittages zu gehen. Gegen den Sporting Club hofften wir gewinnen zu können…….und so war es dann auch! Das Spiel verlief ausgeglichen. Die solide Abwehr liess selten Schüsse aufs Tor zu, und wenn ein Schuss durchkam, war er meist eine sichere Beute des Torhüters. Nach einigen vergebenen Torchancen hüben, wie drüben, konnte John Minor nach einem Eckball für Sporting den Ball ergattern und den Konter zum viel bejubelten 1:0 abschliessen. Danach machte Sporting Druck und suchte den Ausgleich, was ihnen auch gelang. Danach war das Spiel an Spannung kaum mehr zu überbieten. Sporting machte Druck und unser Abwehr hielt dagegen.Vier Minuten vor Schluss war es dann wiederum John Minor, der einen Konter erfolgreich abschliessen konnte! Diese Führung gaben wir nicht mehr her und gewannen, nicht unverdient, mit 2:1!

Für unseren Topscorer John, war dieses Turnier wohl für eine längere Zeit das Letzte in der Schweiz. (Man weiss ja nie…..vielleicht kommt er eines Tages zu einem Freundschaftsspiel in die Schweiz zurück?) Er wird mit seinen Eltern nach Kanada ziehen. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und viel Glück für die Zukunft!!

Tuncay Koç
2. Liga regional, Sonntag 12. November 2006: FC Beringen - Blue Stars ZH
Erster Heimsieg für Beringen dank 2:1
Mit einer hervorragenden Einstellung und einer einwandfreien kämpferischen Leistung hat Beringen gegen ein starkes Blue Stars den ersten Heimerfolg in dieser Saison eingefahren. Mit Bührer, der einen souveränen und fehlerfreien Abwehrpart spielte, und dem omnipräsenten und spielstarken Colantonio, der sich als zweifacher Torschütze auszeichnete, hatte Beringen die besten zwei Akteure auf dem Platz. Blue Stars war dagegen kompakter und im Aufbau spielstärker, doch gegen eine taktisch optimal eingestellte Beringer Defensive resultierten kaum Abschlussmöglichkeiten. So gesehen ist der Sieg der Beringer, die im gesicherten Mittelfeld überwintern können, verdient. In der intensiv geführten Startviertelstunde verzeichnete der Gast mehr Spielanteile, ohne Tormöglichkeiten. So kam die Führung eher überraschend. Alfare setzte sich gegen mehrere Beringer durch und erwischte Cubra in der nahen Ecke. Beringen reagierte vehement und kam durch den herrlich freigespielten Colantonio wenige Minuten später zum Ausgleich. Die Partie nahm nun an Hektik zu, was zahlreiche gelbe Karten zur Folge hatte. Zwanzig Minuten vor Schluss setzte sich der kurz zuvor eingewechselte Panic rigoros durch, und seinen Musterpass versenkte Colantonio überlegt in der linken Ecke. (kk)
Oktober 2006 - Meine erste (Halb-) Saison als „Cheftrainer“ der Fb Junioren

Nach einem Jahr als Hilfstrainer bei den Fb Junioren bei Thomas Bräm entschloss ich mich, auf die neue Saison hin, die Fb Junioren als „Cheftrainer“ zu übernehmen. Naja, eigentlich entschlossen Thomas und ich das zusammen….naja, wie soll ich das sagen; eigentlich wurde ich von Thomas fast gezwungen, die Fb Junioren in eigener Regie zu übernehmen. Er Spürte wohl, dass ich aus seinen Fittichen entkommen wollte, wie ich voller Tatendrang und Elan, das Training alleine Planen und durchziehen wollte. So überliess er seinem sorgfältig aufgebauten Zögling das Traineramt der Fb Junioren und übernahm zugleich das Amt des Fa Trainers.
Dann war es also soweit. Nach etlichen Gesprächen, Info-Briefen an die Eltern, zwiespältigen Gefühlen (Wie werden mich die Eltern respektieren? Wie werden mich die Spieler aufnehmen? Werde ich mit dem Druck umgehen können? Kann ich diese Verantwortung wirklich übernehmen? Kann ich den Spielern Spass am Fussball vermitteln?) und Stunden an Trainingsvorbereitung, stand das erste Training mit MEINEN Fb Junioren an. Trotz all diesen Gefühlen war die Vorfreude auf das Training und auf die erste Saison gross. So durfte ich am 16.8.06 acht Spieler zum ersten Training begrüssen (In der Zwischenzeit durfte ich zwei meiner Fb Junioren an die Fa Abteilung weitergeben und vier neue Spieler begrüssen).

Zwei Wochen später stand der erste Spieltag in Thayngen an. Wir schlugen uns gegen Feuerthalen a gut und konnten ein 1:1 herausspielen. Nach sechs weiteren Spieltagen und um 10 Siege, 7 Unentschieden und 15 Niederlagen (ohne 1 gegen 1) erfahrener, schlossen wir diese (Halb-) Saison mit einem 2:2 Unentschieden gegen den FC Lohn b in Neunkirch ab (wobei dieser Spieltag und das Unentschieden schon im Total mit eingerechnet ist?).

Nun steht die Hallensaison bevor. Geplant ist, an 3-4 Hallenturnieren teilzunehmen, um den Spiel- und Bewegungsdrang unserer Spieler ein wenig stillen zu können…….

Tuncay

Anmerkung: Da die Gemeinde Beringen leider zu wenig Hallenkapazität aufweisen kann, werden die Fa und Fb Junioren das Hallentraining zusammen absolvieren. Das bedeutet, dass über 20 Spieler sich diesen wertvollen Raum teilen müssen (wenn man bedenkt, dass die Halle bei einem 5 gegen 5 schon ausgelastet ist). Trotzdem werden wir versuchen den Spielern den Spass am Fussball zu erhalten und weiterhin unser Bestes zu geben...

2. Liga regional, Sonntag 29. Oktober 2006: FC Töss - FC Beringen
Spätes Siegestor gegen Beringen
Gegen den Tabellenzweiten Töss setzte es für Beringen eine 1:2-Niederlage ab. Töss als Heimmannschaft hatte vor allem in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und gewann verdient, wenn auch spät. Beringen, bei dem mit Captain Bührer und Colantonio zwei spielbestimmende Persönlichkeiten fehlten, spielte über weite Strecken brav mit, doch viele Abspielfehler beeinträchtigten immer wieder den Spielfluss im Klettgauer Team. Beringen hatte allerdings in der ersten Halbzeit durch Panic und Ljustina zwei glasklare Torchancen, sonst liefen aber die Gäste meist hinter den Aktionen der Tösser her. Hätte nicht ein unnötiges Handspiel vor dem Pausenpfiff von Knobel zu einem Elfmeter geführt, wäre es torlos zum Pausentee gegangen. Den Penalty versorgte Murina sicher. Beringen machte in der zweiten Hälfte ein gutes Spiel und kam nach einer Freistossflanke durch einen Kopfball von Mikavica (70.) zum Ausgleich. Nach diesem Teilerfolg zeigte Beringen leider ein mangelhaftes Abwehrverhalten und spielte zu offensiv. Dies nützte Töss fünf Minuten vor dem Abpfiff, als eine Hereingabe von rechts erneut durch Murina zum entscheidenden 2:1 führte
 
2. Liga regional, Sonntag 15. Oktober 2006: FC Zürich-Affoltern - FC Beringen
Sehenswerte Tore bringen Beringen den Auswärtssieg

3:2 besiegte der FC Beringen auswärts Zürich-Affoltern. Dabei hätte das Resultat durchaus deutlicher ausfallen können. Beringen war dem Widersacher überlegen und verzeichnete ein deutliches Chancenplus. Bereits nach fünf Minuten schloss Geburtstagskind Miro Panic einen Angriff über Reto Colantonio und Tarkan Keles erfolgreich ab und sorgte für die frühe Führung. Tiplis gelang zwar der Ausgleich (28.), doch noch vor der Pause lagen die Klettgauer wieder vorn. Mit einem wunderschön erzielten Freistosstreffer brachte Colantonio seine Farben aus 28 Metern in Führung. Auch nach dem Pausentee lagen die Spielanteile hauptsächlich bei den Beringern, die Spieler von Hans Stamm verpassten es allerdings, den Sack zuzumachen. So wurde es plötzlich nochmals spannend. Nachdem Goalie Ralph Huber zweimal glänzend abwehren konnte, musste er sich zwölf Minuten vor Schluss doch noch geschlagen geben. Erneut war Tiplis der Torschütze. Die Beringer liessen die Köpfe aber nicht hängen und kamen zum späten, aber hochverdienten Siegestreffer. Mittelfeldspieler Silvio Knobel fasste sich ein Herz und traf per Weitschuss herrlich in den Torwinkel. Das bedeutete die Entscheidung. Die Beringer mussten um den dreifachen Punktgewinn nicht mehr zittern, vergaben sogar noch eine Chance, das Skore zu erhöhen.

Rolf Brachs
2. Liga regional, Sonntag, 8. Oktober 2006: FC Beringen - FC Oberwinterthur
Starkes Debüt von Reto Colantonio für Beringen

Zwei Tore schoss Reto Colantonio und war somit Matchwinner beim 2:2 gegen Oberwinterthur.
Die heftige Pausenansprache von Hans Stamm steht im Zentrum der Spielanalyse. Beringens Trainer war zu Recht überhaupt nicht zufrieden mit dem Zweikampfverhalten seiner Spieler während der ersten Hälfte. Seine Leute schienen das unter der Woche Angesprochene schon vor der ersten Spielminute vergessen zu haben. Nach einem Corner in der ersten Spielszene schaute die ganze Abwehr zu, wie Radoncic ungehindert einschiessen konnte, und beim verursachten Penalty (28.) war Beringens Defensive ebenfalls nicht präsent. Ein unmittelbar darauf verschossener Elfmeter von Bruderer setzte dem Ganzen noch die Krone auf.
Die Akteure der Heimmannschaft schienen aber die feurigen Worte ihres Trainers verstanden zu haben. Allen voran Reto Colantonio: In der 50. Minute wurde sein Durchbruch mit einem Foul unterbunden, er schnappte sich den Ball für den Elfmeter und verwandelte souverän. Sein beachtliches Debüt bei den Beringern erfuhr noch eine Steigerung in der 93. Minute, als ihm, knapp über die Grasnarbe fliegend, ein herrliches Kopfballtor via Pfosten zum 2:2 gelang. Damit wurde Beringens Kampfgeist belohnt, und eine durchschnittliche und von vielen Ungenauigkeiten geprägte Partie endete mit einem gerechten Remis.

Dieter Sommer
16.09.2006 - Interview mit Ea-Junior Olivier Pfeuti des FC Beringen
Nach dem Meisterschaftsspiel der Ea-Junioren gegen den FC Neftenbach, welches unsere Promotionsmannschaft mit 6:3 für sich entscheiden konnte (siehe separaten Matchbericht), hatte ich die Gelegenheit, mit einem unserer Talente ein kurzes Interview zu führen:

Oliver, wie bist du mit dem heutigen Spiel zufrieden?
„Wir haben gewonnen und gut gespielt. Es ist natürlich schön, dass wir gewonnen haben“!

Wie bist du zum FC Beringen gekommen?
„Vor ca. 9 Wochen bin ich mit meinen Eltern aus Melbourne in Australien nach Löhningen gekommen. Da ich schon in Australien bei einem Fussballverein gespielt habe, suchte ich hier einen neuen Verein für mich. Da ich den FC Beringen mit dem Velo gut erreichen kann, habe ich mich für diesen Verein entschieden“.

Du hast erwähnt, dass du schon in Australien Fussball gespielt hast. Seit wann spielst du den schon Fussball?
„Seit gut 6 Jahren. Zuerst spielte ich 4 Jahre als Goali und nun seit 2 Jahren als Feldspieler. In Australien spielte ich an meinem Wohnort beim Sandringham Soccer Club. Der FC Beringen ist aber viel grösser!“

Gibt es Unterschiede zwischen dem Australischen und dem Schweizer Fussball?

„Die Schweizer spielen viel besser Fussball als die Australier! Es ist so, dass in Australien der Fussballsport eine viel kleinere Bedeutung hat als hier in der Schweiz. In Australien ist die Sportart Nr. 1 Football und ja, in Australien wird schon bei den E-Junioren auf grossen Fussballfeldern mit grossen Toren gespielt.“

Deine Trainer sind Hansjörg Vögele und Renato Frusciante, wie findest du Sie?
„Sie sind beide gleich gut. Wenn wir schlecht spielen, schimpfen sie und dass ist in Ordnung so!“
Wie müsste ein guter Trainer deiner Meinung nach sein?
„Er muss wissen, wie man trainiert um immer besser zu werden. Er muss schwere Übungen kennen und er muss ein Chef sein“.

Übrigens, wie bist du mit dem heutigen Schiri zufrieden gewesen?
„Der Schiri war gut!“

Weißt du wer der Schiri war?
„Nein!“ Es war der Trainer unserer 1. Mannschaft Hans Stamm: „aha ….. o.k.“.

Fühlst du dich beim FC Beringen wohl?
„Ja!“

Welches ist dein Lieblingsverein und Fussballidol?
„Der FC Basel und FC Barcelona sowie die Spieler Henry (Henry Thierry Daniel, FC Arsenal) und Ronaldinho (Ronaldo de Assis Moreira, FC Barcelona).“

Vielen Dank Oliver für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!
Der kritische Blick vom Grafenstein
 
16.09.2006 - Meisterschaftsspiel FC Beringen gegen FC Neftenbach
Eines vorweg, so klar das Endresultat von 6:3 auch ist, so klar war die Überlegenheit der Heimmannschaft nicht!
Mit Hans Stamm – unserem Trainer der 1. Mannschaft – war gewährleistet, dass der Promotionsmatch durch einen umsichtigen und regelgewandten Schiedsrichter geleitet wird.
Dies war dann auch nötig, da die jungen Akteure von Beginn an ein „horrendes Spieltempo“ vorlegten. Die beiden Mannschaften schenkten sich wie zu erwarten nichts und es wurde um jeden Ball und Zentimeter des Spielfeldes gekämpft. In der Folge konnte sich die Heimmannschaft in den Anfangsminuten doch ein kleines Chancenplus erarbeiten. So war es dann Shkelgim vorbehalten, in der 14. Minute das zu diesem Zeitpunkt gerechte 1:0 zu erzielen. Nach dem Führungstreffer suchte die gegnerische Mannschaft mit starkem Offensivspiel ganz vehement den Ausgleich. Die Bemühungen wurden in der 17 Min. dann auch belohnt, als der durch seine Technik und Wendigkeit immer wieder auffallende gegnerische Stürmer mit der Nr. 9 (Name nicht bekannt), den Ball unhaltbar für unseren Goali zum 1:1 einschiessen konnte. Das Spiel war mit diesem Ausgleichstreffer natürlich wieder neu lanciert. Aber dank der Entschlossenheit aller Mitspieler konnten unsere Junioren in der 20. und 26. durch Christian und Shkelgim die Führung bis zur Pause wieder auf 3:1 ausbauen.
War der Match nun gelaufen? In den unteren Stärkeklassen vielleicht, bei den Promotionsmannschaften aber sicher nicht! Diese Tatsache zeigte der ansonsten als Verteidiger des FC Neftenbach agierende Spieler mit der Nr. 3 ganz eindrücklich, als er kurz nach dem Wiederanpfiff mit einem satten Distanzschuss den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen konnte. In der folgenden Druckphase des Gegners konnte sich unser Goali Simon Burmeister mehrmals durch gute Paraden auszeichnen. Es war ihm zu verdanken, dass die Heimmannschaft in dieser schwierigen Phase des Spiels keine weiteren Gegentreffer hinnehmen musste.
In der 37. Min. erzielte dann Shkelgim nach einer schönen Ballstaffette das 4:2. Doch auch dieses Tor entmutigte die Gastmannschaft nicht und so war es wieder der bereits erwähnte Verteidiger mit der Nr. 3, welcher in der 45. Min. den Anschlusstreffer erzielte. Nun lagen natürlich bei beiden Trainern die Nerven blank. So hörte man Hansjörg Vögele (FC Beringen) mit wirschem Untertun rufen: „So, jetzt möchte ich wieder einmal etwas aus der Kreativabteilung sehen“! Sein Gegenüber liess sich gar zum Tadel hinreisen: „Nei aber au nei, gsesch dän du (Goali) din vor dir wartände Mitspieler nöd? Was söll dänn das“!
Erst mit den alles entscheidenden Toren durch Asllan und Noel in der 59. und 60. Minute war dieses wirklich sehr spannende Spiel „gelaufen“. Besonders sehenswert war dabei das letzte Tor dieses Spiels von Noel Seelhofer, als er mit einem Schuss vom Strafraum aus, die Kugel unhaltbar unter die Latte knallte.
Bei diesem Spiel zeigte sich die bereits sehr gute Balltechnik der Ea-Junioren, welche einen solchen intensiven Match überhaupt erst ermöglichen. Da wachsen wirklich Talente heran, die uns sicher noch viel Freude bereiten werden!

Der kritische Blick vom Grafenstein

Impressionen der Juniorenspiele Ea + C vom 30. September 2006
 
 
 
 
Fotos: Hansjörg Vögele (Wenn jemand Interesse an einer hochaufgelösten Bild-Datei hat, der kann sich einfach bei mir melden!)
 
 
2. Liga regional, Sonntag, 10. September 2006: FC Witikon - FC Beringen
Beringen verliert klar gegen Witikon
Beringen hat ein auf durchschnittlichem Niveau geführtes Spiel mit 0:3 verloren. Das Heimteam war im Zweikampfverhalten besser und gewann mehr Duelle. Beringen musste sich als Einheit Abstriche gefallen lassen, einige Akteure erwischten einen schlechten Tag. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, die auf beiden Seiten wenig Tormöglichkeiten brachte, verpasste Beringen eine erstklassige Möglichkeit zur Führung durch Murer. Ein unnötiger Eckball führte durch einen Kopfstoss des zweifachen Torschützen Kurtulus praktisch mit dem Pausenpfiff zum 1:0. Goalie Cubra sah dabei nicht gut aus. Schon kurz nach Wiederbeginn sorgte Witikon für die endgültige Entscheidung. Eine Aktion im Strafraum taxierte der Schiedsrichter als Notbremse und schickte Captain Bührer vom Feld. Noventa verwandelte den Penalty sicher. Mit den Einwechslungen von Ljustina und Keles kam nochmals etwas Schwung in die Aktionen der Beringer. Nach schöner Vorarbeit von Murer verpasste Pavlovic den sicheren Anschlusstreffer. (kk)
Infos Spieltage der Junioren Fa und Fb
Die Junioren Fa und Fb haben bereits ihre ersten beiden Spieltage hinter sich. Neu wird seit dieser Saison im ganzen F-Junioren-Bereich im sogenannten 5er Fussball gespielt. Interessierte erhalten unter http://www.fvrz-ta.ch/RegionSchaffhausenTurnierdaten.html mehr Informationen zur Idee und zur gesamten Organisation. Ebenfalls sind unter dem erwähnten Link auch alle Turnierdaten für den Herbst 2006 ersichtlich.

Kurzfazit nach den ersten beiden Spieltagen: Die Kinder haben Freude, sind viel in Bewegung, haben viele Ballkontakte und können das Fussball-ABC auf spielerische Art und Weise lernen. Also, ein voller Erfolg!

Über die Ergebnisse an den einzelnen Spieltagen werden wir Sie mit Kurzberichten auf dem laufenden halten.

Thomas Bräm
4.Liga, Sonntag 3. September 2006: Beringen 2 - SV Schaffhausen 3
Wie sagte doch Hans Stamm an der GV vom Donnertag viel sagend: „Es werden schon einige Tore fallen, gegen die SV Schaffhausen“. Es war klar, dass er damit sagen wollte, dass die 3. Mannschaft der SV Schaffhausen ein (zu) starker Gegner für die 2. Mannschaft sein würde! und Murer.

Die ersten Minuten bestärkten die Vorhersagen von Hans Stamm. Das Team der SV Schaffhausen trat selbstbewusst auf und spielte von Beginn weg sehr druckvoll nach vorne. Etwas gegen den Spielverlauf erzielte dann Iljia Cmogorac in der 6. Minute mit einem schönen Freistosstor das 1:0 für den Heimclub. Dabei profitierte er etwas von der unorganisierten Abwehr des Gastclubs und eines nicht bereiten Torwartes. Trotz allem ein sehenswertes Tor!

In der Folge übernahm die SV Schaffhausen wieder etwas das Spieldiktat und erzielte in der 10. und 15. Minute 2 Tore zum Pausenstand von 1:2.

Nach dem Pausentee kämpfte sich die Heimmannschaft wieder ins Spiel zurück und konnte durch den Newcomer, Thomas Keller, in der 50. Minute nach einem satten Schuss unter die Latte den Anschlusstreffer erzielen. Die Heimmannschaft hielt daraufhin den Druck hoch. So erhielt sie in der 52. Minute einen Freistoss zugestanden den Sasa Sotonica für den gegnerischen Goali unhaltbar in die Maschen drosch.

Das Spiel wurde daraufhin logischerweise etwas hektischer und kampfbetonter. Das Spiel wurde jedoch auf beiden Seiten immer fair geführt, so dass der gut pfeiffende Spielleiter, Herr De Sandro Pietro aus Zürich nur ganz vereinzelt mit einer gelben Karte eingreifen musste. Die SV Schaffhausen suchte in den Schlussminuten ganz vehement den Ausgleichstreffer. So mussten dann vom FC Beringen in den Schlussminuten auch einige heikle Situationen überstanden werden, bis man den 1. Sieg der neuen Saison wohlverdient beklatschen konnte.

Das Schlussergebnis von 3:2 ist sicher gerechtfertigt, zeigte doch die Heimmannschaft viel Kampfgeist und Clevernes in den entscheidenden Aktionen. Besonders angenehm viel dem Zuschauer an der Seitenlinie auf, dass die Heimmannschaft als Mannschaft auftrat und das Fussballspielen vor verbalen Entgleisungen stand.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Routinier Alain Kilgus, der durch seinen Typ, fussballerischen Fähigkeiten und Einstellung viel zum angenehmen Auftreten der Heim-mannschaft beitrug. Danke Alain!

Der kritische Blick vom Grafenstein





JuniorenInnen Db, 02.09.2006 FC Beringen Db : FC Ellikon Marthalen Dc
Pünktlich um 11:00 Uhr pfiff unser Juniorenobmann Jürg Wermuth zum 2. Meisterschaftsspiel unserer Db - JuniorenInnen gegen die Mannschaft FC Ellikon Marthalen Dc an.

Bei bestem Sommerwetter zeigten beide Mannschaften von Beginn weg ein enga-giertes Spiel. Die Gäste aus der Wylandarena erspielten sich in den Anfangsminuten ein kleines Chancenplus und kamen so zu diversen guten Torchancen. Es über-raschte dann auch nicht, dass die Gäste in der 11. Minute mit 0:1 in Führung gingen. Das Tor viel aus einer unkoordinierten Intervention in der Verteidigung. Der Torhüter selbst hatte gegen den platzierten Schuss in die lange Ecke keine Chance.

Nach dem frühen Führungstor durch die Gäste gingen unsere JuniorenInnen beherzter zur Sache und kamen nun ihrerseits immer besser in Fahrt. Leider konnte der Ausgleich trotz allem bis zur Pause nicht realisiert werden. Dies lag in erster Linie daran, dass das Spiel bis an den gegnerischen Strafraum recht ordentlich war, aber niemand den zwingenden Abschluss sprich den Schuss aufs Tor suchte.

Nach dem Pausentee, wog das Spiel hin und her. Die Partie war nun ausgeglichen. Gegen Ende des Spiels erarbeitete sich das Heimteam ein kleines Chancenplus und kam immer mehr zu gefährlichen Torchancen. Leider fand auch der Lattenknaller von Larissa Schlatter kurz vor Ende der Spielzeit den Weg nicht ins Tor, so dass das Spiel knapp mit 0:1 verloren ging.

Es bleibt festzuhalten, dass ein Unentschieden sicher gerecht gewesen wäre. Wie heisst es doch so schön, ohne Fehler gibt es keine Tore und ohne Tore wäre ein Fussballspiel langweilig. Das Spiel lebte von Chancen „hüben wie drüben“ und war für die Zuschauer sehr spannend.

Jetzt gilt es nach vorne zu schauen und für das nächste Spiel gegen den FC Centro Gallego die Kräfte neu zu sammeln: Viel Glück!

Der kritische Blick vom Grafenstein

2. Liga regional, Samstag, 2. September 2006: FC Beringen - FC Unterstrass
Wahnsinnstor in letzter Minute
Beringen bewies Moral und kam gegen Aufsteiger Unterstrass nach dreimaligem Rückstand zu einem 3:3-Unentschieden. Beringen verdiente sich den Punkt mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. In der ersten Halbzeit klappte wenig im Spiel der Beringer. Nach gutem Beginn zeigte sich Beringens Abwehr an diesem Spieltag nicht in Bestform und beging etliche Stellungsfehler. Mit dem Pausenergebnis durften die Platzherren mehr als zufrieden sein, denn neben einem Pfostenschuss besassen die Gäste noch mehrere gute Torgelegenheiten. Nach der Pausenstärkung fanden sich die Beringer besser und spielten erfrischend auf. Es waren die Jungen, die dieses Mal überzeugten; speziell zu nennen sind Cubra, Sotonica, Vestner, Panic und Murer.

Beringen beweist Moral
Nach gutem Beginn wurde Beringen bei Kontern immer unsicherer. Ein Freistossball von Rauscher ging nach einer halben Stunde durch die löchrige Mauer des Heimteams zum 0:1. Zwei Pfostentreffer der Zürcher dokumentieren die zeitweilige Deroutierung der Beringer Abwehr. Murers Schuss (55.) aus halblinker Position brachte den Ausgleich. Keine Zeigerumdrehung später beging Jauch im eigenen Strafraum ein Foulspiel, Mang stellte auf 1:2. Auf der Gegenseite gab es ebenfalls ein Foulspiel am ausgezeichneten Panic, Bruderer verwandelte souverän. Schlecht sah die Abwehr der Klettgauer beim dritten Gegentreffer (70.) aus. Ungedeckt konnte Garcia einen Flankenball einnicken. Unterstrass versuchte fortan die Partie zu kontrollieren und den Sieg über die Zeit zu retten, dies gelang allerdings nicht. In der Schlussminute nahm Sotonica einen Abschlag des gegnerischen Torwarts direkt ab und donnerte den Ball mit einem Wahnsinnskick aus 55 Metern zur Freude seiner Mitspieler zum Ausgleich in die Maschen. (kk)

Sonntag, 27. August 2006 - Ersten Saisonsieg in Schwamendingen geholt
Ersten Saisonsieg in Schwamendingen geholt
Im dritten Spiel der englischen Woche siegte Beringen erstmals in der neuen Spielzeit. Die Gäste aus dem Klettgau hatten mit dem von einem Platzregen durchnässten Terrain in der Anfangsphase der Partie mehr Mühe als die Platzherren und brauchten eine gute Viertelstunde, um sich in der Abwehr zu finden. In diesem Spielabschnitt fiel auch die Führung Schwamendingens verdientermassen. Eine Eckballflanke nahm Reber am Strafraum ab und wuchtete die Kugel unhaltbar ins hohe Eck. Unter der Regie von Captain Bührer wurde Beringens Abwehr vor einem fehlerfreien Cubra immer besser und liess dem Gegner in der restlichen Spielzeit kaum noch Freiräume.

Der Ausgleich gelang Palacios, der einen Torhüterfehler nutzte, kurz vor der Pause. Die zweite Halbzeit gehörte ganz den Gästen. Schon kurz nach Wiederanpfiff ging Beringen durch Keles 2:1 in Führung. Er köpfte einen Flankenball von Knobel unhaltbar ein. Nur den Pfosten traf der eingewechselte Jauch nach einer Stunde. Zwanzig Minuten vor dem Abpfiff setzte Jauch Keles mustergültig ein, und es hiess 3:1. Das bedeutete die Entscheidung. Noch hatte Beringen mehrere Gelegenheiten, das Skore höher zu schrauben, doch am verdienten Siegesresultat änderte sich nichts mehr. Mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage steht der FCB momentan auf Rang 4.(kk)

20.08.2006 - Beringen beginnt die Saison mit einem 1:1 auswärts.
2. Liga Regional
Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Hans Stamm kam der FC Beringen im Auswärtsspiel gegen Oerlikon/Polizei Zürich zu einem 1:1-Unentschieden. Die junge Beringer Mannschaft hatte in der Startphase dieser Partie einen schweren Stand und musste sich vom Aufstiegsanwärter Oerlikon dominieren lassen. Vor allem die Deckung wurde durch einfache Pässe in die Tiefe mehrmals ausmanövriert. So auch nach gut zwanzig Minuten, als Stucki, allein gegen FCB-Goalie Cubra ziehend, nur noch regelwidrig am Erfolg gehindert werden konnte. Der Gefoulte verwandelte den Strafstoss sicher zur Führung. Beringen fand sich in der Folge immer besser und liess Ball und Gegner laufen. Ein schöner Rechtsangriff brachte durch den noch nicht siebzehnjähringen Miro Panic, der vom Nachwuchs des FC Schaffhausen kam, den Ausgleich, als dieser den Flankenball unhaltbar einlenkte. Nach der Pause verstand es Beringen in Überzahl (60. Gelb-Rote Karte gegen Senn) nicht, den Ganzerfolg sicherzustellen. Zu vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Klare Chancen sah man auf beiden Seiten keine mehr. Zwei Minuten vor dem Abpfiff musste Murer mit Rot vom Platz wegen Beleidigung des Schiedsrichters. (kk)
 
Juli 2006 - Hugo Bosshart - Rücktritt als Trainer der D-Junioren
Als mein Sohn als E-Junior zum FC Beringen kam, stand ich ab und zu bei den Trainings und grossmehrheitlich bei den Spielen am Spielfeldrand. Es dauerte dann nicht lange, bis mich der damalige E-Junioren – Trainer, Sigi Gabele, um meine Mithilfe als Co-Trainer anfragte. Natürlich (?!) sagte ich ihm spontan meine Mithilfe zu! Nach 2 Jahren bei den E-Junioren begleitete ich meinen Sohn zu den D-Junioren. Nach dem 1. Jahr übernahm ich dann die Mannschaft als hauptverantwortlicher Trainer. Der glückliche Umstand, dass mit Markus Gubser ein weiterer fussball-versierter Vater für das Amt des Co-Trainers gefunden werden konnte, erleichterte mir die Arbeit als Trainer ganz erheblich. Ich glaube in Übereinstimmung mit Markus sagen zu können, dass wir in den zurück liegenden 3 Jahren eine super Zeit miteinander hatten. Ich kann mich an kein böses Wort oder eine Unstimmigkeit unter-einander erinnern. Anders sah es natürlich auf dem Fussballplatz oder genauer gesagt an der Seitenlinie aus. Wenn ich vielleicht äusserlich eher der Ruhigere von uns beiden war, so war es Markus, der im „Eifer des Gefechtes“ schon mal die Seitenlinienfahne ins Fussballfeld werfen konnte oder wild gestikulierend auf den Schiedsrichter einzuwirken versuchte. Wie gesagt, meiner Ansicht nach waren wir ein „Dreamteam“!
Unvergessen wird mir auch das gemeinsam (inkl. unserer Frauen und teilweise Kinder) geführte Fussballlager in der Lenk im Jahre 2003 in Erinnerung bleiben. Dieses führte ich damals in einer 2. Auflage durch. Vielen Dank an dieser Stelle den Verantwortlichen des FC Beringen, die mich auch bei diesen Anlässen unterstützten.
Natürlich werde ich auch die unzähligen schönen Siege in Erinnerung behalten, welche wir gemeinsam mit unserer Mannschaft bei div. Hallenturnieren im In- und Ausland sowie den Meisterschafts- und Freundschaftsspielen errungen haben. Als nicht selbstverständlich betrachte ich es auch, dass es uns Trainer in all den Jahren gelungen ist, die „jungen Wilden“ mehr oder weniger im Griff zu halten und sie zu einem Team zu formen. Gerade auch die letzte Mannschaft (Saison 05/06) empfand ich als eine sehr homogene Truppe, die einen guten Teamgeist und ein gutes Miteinander entwickelt hatten.
Immer wieder fasziniert haben mich die Fortschritte der jungen Spieler, in der Zeit, als sie die D-Juniorenabteilung durchlaufen haben. Es erstaunt mich deshalb auch nicht, dass sich einige zu richtigen Talenten entwickelt haben. Ich bin mir deshalb auch sicher, dass ich den Einen oder Anderen (ex D - Junior) über kurz oder lang in der 1. Mannschaft des FC Beringen spielen sehen werde.
In all den Jahren als Trainer war mir von einem Grossteil der Eltern die Unterstützung sicher. Dafür möchte ich mich auch an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Der Rücktritt fällt mir nicht leicht, hatte ich doch immer Spass an der Seitenlinie. Über die manchmal etwas mühsamen Trainingseinheiten, möchte ich hier nicht jammern. Es ist mir voll bewusst ist, dass auch ich in meiner Juniorenzeit nicht jede schweiss-treibende Übung mit der gleichen Motivation und Begeisterung angegangen bin und bei den wirklichen Fussballstars wie Beckham, Figo, Rinaldo etc. dies auch nicht anders ist.
Da ich dem FC Beringen als SPIKO weiterhin zur Verfügung stehen werde, werde ich hoffentlich den Kontakt zu den Jungs nie ganz verlieren und deren fussballerische Karriere weiter mitverfolgen können.
Geschätzte TrainerkollegenIn und Juniorenobmann, liebe Eltern und Junioren, ich danke euch für das allzeit gute Miteinander. Den Junioren danke ich für ihr Verständnis wenn es vielleicht einmal eine (unberechtigte) Schelte meinerseits gegeben haben sollte. Vielen Dank auch für euer tolles Engagement auf und neben dem Fussballplatz in all den Jahren!
Zum Schluss möchte ich mich nochmals für das wunderschöne Abschiedsgeschenk in Form eines Schweizer – Nationalmannschaft - Trikots mit allen Unterschriften der D-Junioren, recht herzlich bedanken. Ihr bzw. Sie liebe Eltern haben mir mit diesem Geschenk eine grosse Freude bereitet. Den mir dazu abgegebenen „Roten“ werde ich in einer ruhigen Minute, vermutlich bei einem Fussballspiel am Fernsehen „reinziehen“. Nochmals besten Dank!!!

Gruss vom Ex-Trainer D-Junioren
Hugo Bosshart
20.06.2006 Spielbericht Meisteschaft Jun. D: FC Beringen - FC Schleitheim

Das alles entscheidende letzte Spiel ……………

Erstmals in dieser Saison mussten wir ein Meisterschaftsspiel mir nur 9 Spieler antreten. Alle Anderen (9 SpielerIn!!) waren auf der Schulreise oder im Klassen-lager!
Wird die Kraft dieser 9 Spieler für die ganze Dauer des Spiels ausreichen? Was machen wir, wenn sich jemand verletzt und wir in Unterzahl weiterspielen müssen? Bei der Besammlung der Spieler waren für mich alle Fragen wie weggeblasen. Die Entschlossenheit der Spieler, dieses letzte und alles entscheidende Meisterschafts-spiel zu gewinnen, war schon jetzt in der Garderobe spürbar und gab uns Trainern die Zuversicht, dass diese Jungs heute nichts mehr „anbrennen“ lassen werden …!
Um 18:00 Uhr wurde die Partie von unserem umsichtigen und unbestechlichen Schiri, Jürg Wermuth, angepfiffen. Die äusseren Bedingungen waren optimal: Extra für dieses Spiel wurde zudem der Platz der 1. Mannschaft frisch geschnitten und auf unsere Masse eingezeichnet. Vielen dank Herr Platzwart (Raymond Sommer)!
Nun zum Spiel: Nachdem das Spiel anfänglich etwas dahin „plätscherte“, schoss Robin Bergauer in der 8. Minute das wohlverdiente 1:0. Bereits in der 10. Min. konnte dann Matthias Gubser mit einem schönen Treffer aus spitzem Winkel auf 2:0 er-höhen. Danach kehrte auf dem Platz wieder etwas Ruhe ein. Unsere Mannschaft hatte das Spiel jedoch zu jeder Zeit unter Kontrolle. Die Verteidigung stand stabil und lies dem Gegner keine Torschancen zu. Es war dann Marco Kunz, welcher in der 17. Minute das Skore auf 3:0 erhöhte. Wiederum 2 Minuten später erzielte Matthias das 4:0. Danach erzielte der auch in diesem Spiel wieder sehr laufstarke Robin Bergauer die Tore 5 und 6. Kurz vor der Pause schossen dann Marco und Matthias je ein Tor zum sicheren Vorsprung von 8:0. Der Pausenstand zeigte ganz klar den Leistungs-unterschied der beiden Mannschaften auf.
Auch in der 2. Halbzeit beherrschte unsere Mannschaft das Spiel. Der Gegner kam kaum mehr über die Mittellinie. Deshalb wurde nun auch unser Goali Baldauf Marvin bei jedem Eckball in den gegnerischen Strafraum beordert. Es war dann aber wieder unserem Stürmer Robin Bergauer vorbehalten, in der 54. Minute das 9. Tor zu schiessen. Nachdem wir in der 2. Spielhälfte auch unseren „Turm“ in der Verteidi-gung, Adrian Blatter, in den „Sturm“ geschickt hatten, erzielte dieser in der 60. Minute prompt das 10:0. Sicher einmalig in dieser ganzen Saison und in einem Fussballspiel überhaupt, war der 11. Treffer durch unseren Goali (!!) Marvin. Cool wie ein Stürmer, knallte er die „Kugel“ im gegnerischen Strafraum in die Maschen.
Auch unser „Laufwunder“ Silas Roffler schloss diese Saison für sich erfolgreich mit einem gelungenen Schuss in die lange Ecke ab (12:0). Definitiv das letzte Tor in dieser Meisterschaft, schoss dann Matthias Gubser in der 73. Minute für unsere Mannschaft.
Der Siegesjubel war berechtigt und der von Marvin Baldauf unmittelbar nach dem Spielabpfiff für die Siegesfeier organisierte Champagner (ohne Alkohol) war mehr als verdient. Im Namen der ganzen Mannschaft und der Trainer, möchte ich dir Marvin hiermit nochmals für die Organisation des „Flüssigen“ danken.
Was war das doch für eine super Saison: Die Vorrunde auf dem 2. und die Rückrunde auf dem 1. Platz abgeschlossen. Einfach Genial!!!


Trainer D-Junioren
H. Bosshart

10.06.2006 Spielbericht Meisterschaft Jun. D: FC Beringen - FC Sporting Club Schaffhausen
Matchbericht aus Sicht des Trainers………

Nachdem unser Torwart, Benjamin Bitici, einen sensationellen Bericht zum Spiel abgeliefert hat (siehe Homepage), möchte ich den Match aus meiner Sicht als Trainer wiedergeben.
Als ich um 11’15 Uhr begann den Grafenstein – Fussballplatz Nr. 3 für das bevorstehende Fussballspiel herzurichten (Eckfahnen, Spielerersatzbank, Wasserkübel etc.), war mir voll bewusst, dass es heute um „Alles oder Nichts“ geht! Auch wenn ich von mir behaupten kann, dass mich resultats- und ranglistenmässig nichts so schnell aus der Ruhe bringen kann, so muss ich gestehen, dass ich mich zu diesem Zeitpunkt in meine Aktivzeit als Junior (bis und mit B-Junioren) beim FC Wetzikon zurück versetzt fühlte. Schon damals klebte mir vor solchen wichtigen Spielen vor lauter Nervosität immer die Zunge am Gaumen. Da konnte ich jeweils soviel Wasser oder Isostar trinken wie ich wollte, es nützte alles nichts. Oft war ich bei solchen Spielen sogar so übermotiviert, dass mich mein Trainer wohlwissend mahnte: „Hugo kein Seich hüt, lueg das i dä erstä Viertelstund kei Gäli (Gelbekarte) überchunsch“. Er wusste nur zu gut, dass sich meine Nervosität immer erst mit der Fortdauer des Spiels legte.
Genau diese Nervosität spürte ich auch beim Betreten unserer Umkleidegarderobe ganz intensiv. Noch mehr als sonst war ein heilloses „Geschnatter“ in der Kabine. Ein paar der Jungs hingen zudem mit ihren Köpfen über einer mobilen Playstation, aus der zu allem Überfluss noch Hip - Hop (Dosen-) Musik dröhnte! Das einzig Positive an der ganzen Sache war, dass die Jungs bereits vor dem betreten des „heiligen Rasens“ gedanklich voll bei der Sache waren.
Haben wir in den letzten Trainings gut genug und auch das Richtige trainiert, waren alle fit, werden die Jungs nervlich gegen diesen starken Gegner bestehen können, dies waren nur einige der vielen Gedanken, die mir kurz vor dem Anpfiff noch durch den Kopf schossen. Dann der Anpfiff, es geht los…..!!
Bereits die ersten Minuten zeigten mir, dass die Mannschaft gewillt war, für diesen einen Sieg nochmals alles zu geben. Nachdem zu Beginn des Spiels einzelnen Akteuren noch (zu viele) Ballannahmefehler und Fehlpässe unterliefen, fanden diese mit Fortdauer der Partie immer besser ins Spiel. So war es für mich auch nicht sonderlich überraschend, dass unsere beiden Stürmer in kurzer Folge zu je einem erfolgreichen Torschuss kamen. Etwas mehr erstaunt war ich jedoch, über die den beiden Toren vorausgegangenen schönen Spielzügen, dies um so mehr, da uns der Gegner zu Beginn der Partie fast keine Freiräume liess. Als dann Jonas Aeschlimann, ganz im Stile eines alten Fussball – Champions, das Leder mit einer Direktabnahme Volley in die gegnerischen Maschen drosch, war das Trainerglück natürlich perfekt. Hey, 3:0, dass sollte doch eigentlich reichen?! Nur ungern erinnerte ich mich an das Vorrundenspiel gegen den gleichen Gegner. Denn damals führten wir auch mit 5:0 und verloren das Spiel zum Schluss trotzdem noch unglücklich mit 5:6!
Sollten wir nun mit „Mann und Maus“ hinten rein stehen und auf „Catenaggio“ (einen unüberwindbaren Abwehrriegel aufziehen) spielen?! Sicher nicht: „Angriff ist die beste Verteidigung“!
Der vom (ansonsten) gut pfeifenden Schiedsrichter an den Gegner zugestandene Elfmeter, bedeutete die Wende im Spiel. Nach dem Anschlusstreffer konnten unsere Fussballfreunde vom FC Sporting Club Schaffhausen das Spieldiktat übernehmen und kamen mal um mal gefährlich vor unser Tor. Unsere Spieler verloren daraufhin leider immer mehr ihre spielerische Linie und wurden vom Gegner immer wieder überlaufen. Als wir dann ca. 20 Min. vor Spielende den Ausgleichstreffer zum 3:3 hinnehmen mussten, hatte ich ehrlich gesagt etwas Bedenken um unsere Mannschaft. Hat die Mannschaft die Kraft nochmals zu reagieren? Es war erfreulich, sehen zu können, wie unsere Jungs auch in dieser schweren „Rücklage“ versuchten, mit „Mann und Maus“ den erneuten Führungstreffer zu realisieren.
Was gibt es schöneres als Fussball? Wo werden die Emotionen so deutlich wie in diesem Sport? Bei keinem anderen Sport!! Als wir kurz vor dem Abpfiff der Partie noch mit 5:4 in Führung lagen, glaubte ich zu 100% an unseren Sieg.
Das Gefühl, als dann der Ausgleich fiel, kann ich im nach hinein nicht mehr beschreiben. Es war einfach ein „grosses, schwarzes, dunkles Loch“! Besonders schmerzend war, dass der Ausgleich nur ein paar Sekunden vor dem Ende der Partie erzielt wurde.
Wie lautet doch unser Motto: „Wir gewinnen und verlieren als Mannschaft“! Und in diesem Spiel hat sich die Mannschaft keine Vorwürfe zu machen, sie hat wirklich Alles gegeben. Einzelne Spieler sind in dieser Partie sogar über sich hinaus gewachsen und haben ein tolles Spiel gezeigt. Das die Kraft dann nicht bis ganz zum Schluss gereicht hat, ist wohl dem warmen Wetter und den grossen Laufpensum zuzuschreiben. Auf diese Leistung können die Spieler stolz sein und verdienen ein grosses Lob: Bravo!
Als Trainer hat man sich nach einem solchen Spiel natürlich immer die Frage zu stellen, was hätte man besser machen können? Ehrlich gesagt, weiss ich dies heute noch nicht! Im Weiteren hat der Gegner ganz Recht, wenn er sagt, dass das Unentschieden für uns trotzdem ein Sieg ist! Jetzt werden wir uns halt den „Meistertitel“ im letzten Spiel gegen den FC Schleitheim holen.

Trainer D-Junioren
H. Bosshart

10.06.2006 Spielbericht Meisterschaft Jun. D: FC Beringen - FC Sporting Club Schaffhausen
Ein knapper Match …

Es war sehr heiss an diesem Tag und der Match begann pünktlich um 13:00 Uhr. Die ganze Mannschaft war nervös, weil dieser Match das wichtigste Spiel in dieser Saison. So war es Robin Bergauer der nach den ersten Minuten das 1:0 für den FC Beringen schoss. Nach diesem Tor kam der FC Beringen ins Spiel. Dank Benjamin Schneider kam das 2:0. Er erzielte es nach einem schönen Dribbling.
Dann ging es erst recht los für die Spieler des FC Beringen. Nach ein paar Minuten köpfte Robin Bergauer den Ball nach einer schönen Vorlage von Silas Roffler ins Tor. Nach diesem Tor wurde der FC Sporting Club sauer, sie gingen los und schossen das 3:1. Die Verteidigung vom FC Beringen lies nach dem ersten Tor nach. Als ein Stürmer des FC Sporting Clubs in Adrian Blatter hinein rannte und hinfiel (im Strafraum) pfiff der Schiri einen Elfmeter.
Und einer des FC Sporting Clubs schoss ihn rein, es stand 3:2. Aber der FC Beringen gab nicht auf sie kämpften weiter und nach einer kurzen Zeit schoss der FC Sporting Club das letzte Tor der Halbzeit. Die zweite Halbzeit verlief noch relativ gut für den FC Beringen aber auch für den FC Sporting Club lief es nicht schlecht. Aber als eine schöne Flanke vom FC Beringen kam, nahm Jonas Aeschlimann und den Ball volley und verfrachtete ihn ins Kreuz hinauf. Das war das Tor des Tages!! (4:3).
Das konnte man sich nicht vorstellen dass Jonas das Tor des Tages schiesst. So ein Tor kann nicht einmal Matthias Gubser schiessen (Das war keine Beleidigung Matthias, sorry). Dann hat es dem FC Sporting Club die Sprache verschlagen, sie dachten wohl nicht, dass wir so gut sind. Aber sie gaben nicht auf und kamen in unseren Strafraum und schossen den Gleichstand (4:4). Wir gaben nicht auf und kämpften weiter und weiter bis wir endlich wieder einmal in den gegnerischen Strafraum hinein kamen, aber dann vermasselt Beni Schneider die Chance mit einem scharfen Schuss neben das Tor. Dann, wenige Minuten später, kam Robin Bergauer mit dem Ball angesaust und schiesst aus einem schwierigen Winkel das 5:4.
Als das Tor gefallen war, dachten wir, den Match haben wir gewonnen. Aber wir haben uns zu früh gefreut, sie griffen uns noch ein letztes Mal an und schiessen ein Tor und dann pfeift der Schiri ab.
Dass Spiel geht 5:5 aus und alle freuen sich, dass niemand verloren hat, obwohl der FC Sporting Club beschissen hat, weil sie ungefähr 5 Munotplayer-Spieler geholt haben. Aber sonst war es ein faires Spiel. Ausser das der Schiri schlecht war.
Jetzt haben wir nur noch einen Match vor uns und das am 20.06.2006 gegen den FC Schleitheim und die werden wir schlagen.
Hopp FC Beringen!!

Torwart D-Junioren
B. Bitici
 
 
 
03.06.2006 Spielbericht Meisterschaft Jun. D: FC Neunkirch - FC Beringen

Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum Erfolg …………..

Bei bestem Fussballwetter wurde die Partie pünktlich um 13:00 Uhr angepfiffen. Mit zum Teil noch etwas „müden Knochen“ startete unsere Mannschaft gut in dieses wichtige Meisterschaftsspiel. So war es Benjamin Schneider, der bereits in der 3. Minuten das 0:1 erzielen konnte. Nach dieser schönen Einzelaktion verloren unsere Akteure, aus unverständlichen Gründen, etwas den „Faden“ und konnten diverse Abschlussversuche nicht erfolgreich verwerten. Es erstaunte daraufhin nicht, dass der FC Neunkirch in der 12. Minute den Ausgleich (1:1) erzielen konnte. Es dauerte danach lange 8 Minuten bis Matthias aus dem vollem Lauf heraus abzog und mit einem „Tor des Monates“ den Ball unhaltbar ins Lattenkreuz donnerte (Spielstand neu 1:2). Wiederum 8 Minuten später umdribbelte Yannick Hanselmann gar den gegnerischen Torhüter und erzielte cool das 1:3. In der 30. Minute konnte dann unser Mittelfeldspieler Meico Schaible, nach einem schönen Dribbling, das Tor zum komfortablen Vorsprung von 1:4 erzielen. Der Druck auf das Tor des FC Neunkirch wurde nun immer grösser und so konnte Robin Bergauer in der 30. Minute nur durch ein Foul im Strafraum am Torschuss gehindert werden: Penalty! Der Strafstoss wurde von Nico Klingler mit einem präzisen Schuss in die linke Ecke ausgeführt (1:5). Kurz vor der Pause erzielte Robin Bergauer ebenfalls noch einen Treffer zum Pausenstand von 1:6.
In der Pausenbesprechung wurde die Mannschaft angehalten, das Spieltempo weiterhin hoch zu halten und Druck zu machen. Ganz in diesem Sinne wurde dann die 2. Halbzeit von unseren Akteuren auch in Angriff genommen. Es war wiederum Robin Bergauer, welcher das Skore in der 36. Minute, also nur 1 Minute nach dem Wiederanpfiff, mit einem schönen Schuss auf 1:7 erhöhte. Danach fielen die weiteren Tore bis zum Schlussstand von 3:15 fast im Minutentakt. Die weiteren Torschützen waren: Yannick Hanselmann, Benjamin Schneider und Meico Schaible.
Es war offensichtlich, dass der Gegner uns sowohl in körperlicher als auch in technischer Hinsicht unterlegen war. Für uns alle einmal mehr eine Bestätigung dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dieser gemeinsame Weg führt bzw. hält uns an der Tabellenspitze! Jetzt gilt es nicht nervös zu werden und uns bei den verbleibenden Trainings seriös auf das alles entscheidende Spiel gegen den FC Sporting Club Schaffhausen (Heimspiel, 10.06.06) vorzubereiten!!!!!
Und ich bin mir sicher, mit dem vorhandenen Teamgeist und Spielerpotential können wir sogar „Berge“ versetzen…….. !!!!!!!!

Trainer D-Junioren
H. Bosshart

Hintere Reihe v.l. nach r.:
Yannick Hollenstein, Yannick Hanselmann, Benjamin Schneider, Matthias Gubser, Meico Schaible, Luca Oberholzer, Larissa Schlatter, Benjamin Widmer, Marco Kunz.
Vordere Reihe v.l. nach r.:
Robin Bergauer, Benjamin Bitici, Adrian Blatter, Marvin Baldauf, Nico Klingler
30.5.2006 Spielbericht Meisterschaft Jun. D: FC Ramsen - FC Beringen

„Heisser Match“ bei winterlichen Temperaturen……

Bei kaltem (11 Grad), windigem Wetter wurde pünktlich um 19’00 Uhr auf der Sportanlage Herdli in Ramsen das Meisterschaftsspiel gegen den FC Ramsen angepfiffen. Bereits die ersten Spielminuten zeigten, dass uns hier ein Team mit Ambitionen auf den 1. Tabellenplatz gegenüberstand. Entsprechend motiviert ging unser Gegner zu Werke und nur mit etwas Glück sowie vereinten Kräften, konnten wir einen Gegentreffer in den Anfangsminuten verhindern.

Fast ein bisschen entgegen dem Spielverlauf erzielte in der 5. Minute unser, auf der linken Stürmerposition eingesetzte, Schneider Benjamin, mit einem satten Schuss in die linke weite Torecke, ein sehenswertes Tor zum 0:1. Dem Tor ging ein schönes Zuspiel aus dem Mittelfeld und ein schönes Dribbling des Torschützen voraus. In der 18. Minute war es wiederum Schneider Benjamin, der aus einem „Getümmel“ im 16-ner Raum heraus, im Stile des legendären Gerd Müller (Stürmer Deutsche Nationalmannschaft) zum 0:2 einschiessen konnte.

Wer nun dachte, die Spieler des FC Ramsen würden nun die Köpfe hängen lassen, wurde eines anderen belehrt. So konnte durch den gut kombinierenden Gegner in der 20. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt werden. Erst mit dem 1:3 in der 21. Minute durch unseren Mittelfeldsspieler Matthias Gubser kehrte wieder ein bisschen Ruhe ins zwischenzeitlich hektische Spiel ein. Mit einem schönen, unhaltbaren Lopball per Kopf, bezwang unsere zweite Sturmspitze, Robin Bergauer, in der 25. Minute den gegnerischen Torhüter erneut zum sicheren und auch verdienten 1:4: Doch was heisst im Fussball schon sicher!!!!

Kurz nach dem Pausentee erzielten die Jungs vom FC Ramsen wiederum den Anschlusstreffer zum 2:4. Nun lagen die Nerven bei allen Akteuren auf und neben (!) dem Spielfeld vollends blank! Klar, dass nun die Spieler des FC Ramsen „Aufwind verspürten“ und mit allen Mitteln versuchten, das Spiel noch zu ihren Gunsten zu „kippen“. Unsere Jungs sahen sich in der Folge immer mehr mit Abwehrarbeiten beschäftigt! Der bis dahin „nicht schlecht“ agierende Schiedsrichter trug durch seine ab der 45 Spielminute bisweilen „haarsträubenden Entscheide“ auch nicht unbedingt zu einer Beruhigung des Spiels bei. Als der Gegner in der 62. Minute gar zum 3:4 erhöhen konnte, war das Derby vollends lanciert. Nun wog das Spiel hin und her! Wieder einmal wurden die Nerven von uns Trainer über Gebühr strapaziert, dies insbesondere bei der Vergabe von unnötigen „Geschenken“ an den Gegner, durch die Nichtverwertung von sicher 3 – 4 100%tigen Chancen in der entscheidenden Spielphase.

Mit dem Schlusspfiff und dem Schlussstand von 3:4 mussten wir dann ohne Wenn und Aber zufrieden sein: Es hätte auch anders kommen können! Zum 1. Mal in dieser Rückrunde stand uns mit den Akteuren des FC Ramsen eine ebenbürtige Mannschaft gegenüber, die uns wirklich Alles (!) abverlangt hatte.

Und welche Erkenntnisse nehmen wir aus diesem Spiel mit? 1. Das Spiel ist erst nach dem Schlusspfiff zu Ende. 2. Falsche Schiedsrichterentscheide dürfen unsere Konzentration nicht beeinflussen. 3. Verwertet um Himmelswillen die 200%tigen Chancen, sonst landen wir Trainer wirklich noch auf der Intensivstation des Kantonspitals!!!

Hey Jungs, für das meiner Meinung nach wirklich alles entscheidende Spiel gegen den FC Sporting Club Schaffhausen am 10.06.2006, gilt es alle Fans als 10. Spieler zu mobilisieren!! Also, sprecht eure Eltern, alle Verwandten und Bekannten, die Freundin und oder eure Freunde auf das alles entscheidende Spiel an und bittet sie um ihre Anwesenheit sowie „lauthalse“ Unterstützung beim Match: Pauken, Trompeten, Fahnen etc. (fast) alles ist erlaubt!
Erholt euch gut Jungs und bis zum nächsten Training…………..

 

Trainer D-Junioren
Hugo Bosshart

27.5.2006 Spielbericht Meisterschaft Jun. D: FC Beringen - FC Diessenhofen

Stürmischer Wind mit „knappem Sieg“......

Vollmotiviert nahmen die Beringer das Spiel unter die Füsse. Doch in den ersten 10 Minuten sah man nicht, wer der Tabellenführer ist. Die Diessenhofner sind physisch stark und halten gut dagegen. Ab der 10. Minute schalten die Beringer einen Gang höher. Es waren plötzlich schöne öffnende Ballstaffetten zu sehen. Eine Dreierkombination von Nico Klingler über Beni Schneider zu Matthias Gubser, der den Ball direkt über den Torhüter lopte, und so das vielumjubelte 1:0 für Beringen erzielte. Der Gegner schien nun leicht geschockt. Nun kam die Zeit von Beni Schneider. Kurz nach dem 1:0 wurde er aus dem Mittelfeld allerdings offsideverdächtig in die Tiefe geschickt, und mit seiner Schnelligkeit erzielte er kaltblütig wunderschön das 2:0. Weiter gings in diesem Stil. Ein paar Minuten später wiederholte sich die Situation und Beni Schneider markierte souverän das 3:0. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin, was dem Gegner mehr Spielanteile brachte. Es dauerte nicht lange und ein Gegener spazierte durch Mittelfeld und Abwehr und bezwang Marvin zum 3:1. Nun war das Spiel neu lanciert. Bei Beringen lief nach vorne nicht viel und der Gegener drückte auf den Anschlusstreffer. Vorübergehend verletzte sich auch noch Marvin Baldauf. So hatte Beni Bitici vor Pause alle Hände voll zu tun, um das Tor sauber zu halten. Die Pausenansprache schien wenig zu fruchten, den das Spiel lief wie zuvor weiter. Schon bald liess die Abwehr jegliche Unterstützung vermissen und schaute zu, wie die Diesssenhofner auf 3:2 verkürzten. Aufgerüttelt durch das 3:2 besannen sich die Beringer auf ihre Stärken und erhöhten den Druck auf das Tor des Gegners. Es wurden aber ca. 5 hundertprozentige Chancen kläglich vergeben, und immer den vollschlanken, unbeweglichen Torhüter angeschossen. Dabei erhöhte sich der Puls beim Trainer merklich. In der aufopfernd kämpfenden Abwehr hatte Basil Bolli nach einem Fusstritt mit einer geschwollenen Hand zu beissen. Die Ersatzbank war für einmal nicht optimal besetzt und er musste bis zum Ende durchspielen. Marvin Baldauf hielt in dieser wichtigen Phase die Abwehr mit gekonnten Aktionen zusammen. Doch 5 Minuten vor Schluss tankte sich Beni Schneider rechts durch und legte profimässig für Robin Bergauer auf, der sich nicht zweimal bitten liess und treffsicher das 4:2 besorgte, was den Puls des Trainer rasant fallen liess. 2 Minuten später dasselbe in Kopie und Robin Bergauer markierte routiniert das 5:2 zum versöhnlichen Schlussresultat. So konnte die Ungeschlagenheit in der Rückrunde aufrecht erhalten werden. Bravo Jungs, macht weiter so!!

Co-Trainer D-Junioren
Markus Gubser

27.05.2006 Spielbericht Turnier Junioren Fb
 

Bei windigem, teilweise sonnigem Wetter fand im Schweizersbild auf den Plätzen des Sporting Club das F Junioren Turnier statt. Leider war das Turnier schlecht organisiert. Keines der Trainer wusste zu Beginn des Turniers, wo welcher Spielplatz war, Spielbälle fehlten und es konnte nicht zeitig begonnen werden..

Unsere kleinsten mussten im ersten Spiel gegen die kleinsten des FC Lohn spielen. Nach verhaltenem Start kassierten wir schon bald das 0:1. Doch die Antwort liess nicht lange auf sich warten und wir konnten zum 1:1 ausgleichen. Danach wurden auf beiden Seiten Chancen vergeben, ehe Lohn auf 1:3 erhöhen konnte. Nach einem klasse Konter konnten die Jungs noch auf 2:3 verkürzen, aber mehr lag leider nicht mehr drin.

Danach ging es zum ersten Technik Posten. Da musste ein Zielpass durch Fanions geschossen werden. Wurde durch die Mitte getroffen, gabs drei Punkte, wurde durch das linke oder rechte “Tor" geschossen gabs jeweils einen Punkt. Schon beim letzten Turnier erzielten die Spieler in 10 Minuten 100 (!) Punkte. Wir dachten, dass dieses Resultat nicht mehr zu toppen istŠŠund haben uns getäuscht! Mit 102 erzielten Punkten haben sich die Jungs wieder selbst übertroffen und machten ihren Trainer mächtig stolz!!

Das nächste Spiel gegen die Heimmannschaft wurde 0:2 verloren, wobei auch hier das eine, oder andere Tor für uns hätte fallen können. Viel Pech im Abschluss war zu beklagen.

Beim Spiel 1 gegen 1 gegen den FC Büsingen haben sich unsere wiederum sehr gut geschlagen. Das Feld war ziemlich gross und so kam es zu längeren, kräftezehrenden Duellen zwischen den Kindern. Am Schluss resultierte leider eine 3:5 Niederlage.

Das 3. Spiel an diesem Spielnachmittag war gegen den FC Schaffhausen b. Der Respekt vor diesem grossen Namen war irgendwie zu gross. Zu verhalten gingen die Spieler zu Werke und mussten sich schlussendlich mit 0:3 geschlagen geben.

Nach der 1:4 Niederlage im Spiel gegen Centro Gallego b waren die Kinder doch ziemlich geknickt und wollten unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Beim letzten Spiel des Nachmittags trafen wir auf den FC Schaffhausen c. Gespielt wurde 5 gegen 5 auf jeweils zwei Tore. Wiederum kassierten wir schon bald das 0:1. Doch danach war der unbedingte Wille zum Sieg in der ganzen Mannschaft zu spüren. Unsere Jungs liessen den FC Schaffhausen nicht mehr in Spiel kommen und siegten zum Abschluss verdient mit 2:1.

Alles in Allem war es ein gelungener Spielnachmittag und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste (Nacht)Turnier in Lohn am 2. Juni.

Tuncay Koç

20.05.2006 Spielbericht Meisterschaft Beringen Jun. D: FC Lohn - FC Beringen

Match FC Lohn : FC Beringen vom 20.05.2006, Schlussresultat 0:11

Sturmböen und sintflutartiger Regen auf dem höchsten Fussballplatz der Region…
Was bei der Besammlung um 13:45 Uhr noch wie ein harmloser Nieselregen daherkam, steigerte sich bis zum Anpfiff unseres 5. Meisterschaftsspiels gegen den FC Lohn, um 14:00 Uhr, zu einem monsunartigen Regenschauer! Zwischenzeitlich musste man sogar bangen, dass der Match wegen des aufkommenden starken Windes bzw. der sturmartigen Böen abgebrochen werden muss.
Es waren vermutlich die für unsere Jungs ungewohnten Witterungs- und Platzverhältnisse (Wind, glitschignasser und tiefer Boden), die uns im Aufbau unseres Spiels hinderten. In der ersten 15 Minuten war der Match geprägt von vielen Ballverlusten, Kampf und einem „wilden Gekicke“! So konnten wir uns in der Startphase auch keine nennenswerten Torchancen erarbeiten. Der FC Lohn seinerseits erwies sich in allen Belangen als ebenbürtiger Gegner(?)! In der Anfangs-phase des Spiels benötigten wir sogar 1 bis 2mal etwas Glück um nicht in Rückstand zu geraten. Die bis anhin immer so gut organisierte Verteidigung zeigte diesmal Nerven und brachte den Ball in den gefährlichen Situationen nicht aus der Gefahrenzone (16ner Raum) heraus.
Erst mit der Einwechslung von Benjamin Schneider in der 20. Minute kam etwas mehr „Druck“ auf das gegnerische Tor. Es war denn auch Benjamin Schneider, der nach einer schönen Einzelleistung das 0:1 für unsere Mannschaft erzielte. Nachfolgend avancierte er mit den Toren 2 und 3 gar zum Matchwinner: Ein Hattrick!
Kurz vor der Pause konnte unsere Mannschaft zum sicheren Halbzeitstand von 0:4 erhöhen. Ich glaube, die Spieler genossen den warmen Pausentee in der laufenden Meisterschaft noch nie so wie bei diesem Spiel. Einen speziellen Dank an dieser Stelle für die oder den Pausentee-Verantwortlichen des FC Lohn.
Nach der Halbzeit kam unsere Mannschaft dann immer besser ins Spiel. Plötzlich wurden die 1. Bälle von unserer Verteidigung wieder abgefangen und die Zwei-kämpfe im Mittelfeld wieder gewonnen. Auch der Ball lief in den eigenen Reihen wieder flüssiger und fand mehr und mehr seine Anspieler. So verwunderte es nicht, dass wir das Schlussresultat bis zum Abpfiff der Partie auf 0:11 erhöhen konnten.
Einmal mehr konnten sich unsere beiden Torhüter Marvin Baldauf und Benjamin Bitici in einem für sie sicher nicht einfachen Spiel mit sehenswerten Paraden auszeichnen. Ebenfalls hervorheben möchte ich die Spieler im Mittelfeld (Yannick Holenstein, Larissa Schlatter, Klingler Nico, Oberholzer Luca und Gubser Matthias), welche in dieser Partie sehr viel gelaufen und „gerackert“ und dadurch den Gegner im Aufbau immer früh gestört sowie die Räume eng gehalten haben.
Herzlichen Dank auch dem FC Lohn, welcher unseren Spielern die Möglichkeit geboten hat, bei typisch englischem Fussballwetter ein Match auszutragen. Die Erinnerungen an dieses wirklich spezielle Spiel werden die Spieler noch lange in sich tragen. Im Weiteren bestätigt das Engagement sämtlicher Spieler, dass auch die heutige Jugend auch solchem Wetter trotzen kann und keine „Weicheier“ sind!
Das grösste Lob gilt jedoch jemand anderen: Frau Oberholzer Claudia! Ganz spontan hat sie sich zum waschen des Tenues bereit erklärt. Dies ist angesichts der triefend nassen und erdbehangenen Textilien (die Tenuetasche war diese Saison noch nie so schwer!) sicher keine einfache Aufgabe. Claudia, vielen Dank!!

FC Beringen, D-Junioren
H. Bosshart

17.05.2006 Wunschtrainer Hans Stamm kommt zum FC Beringen!

Hans Stamm, bisher Trainer der SV Schaffhausen, wechselt nun definitiv zum Zweitligisten Beringen.
In der Gerüchteküche hatte es schon länger gebrodelt, dass der Schleitheimer Hans Stamm als Nachfolger von Ralph Heydecker in den Klettgau wechseln könnte. Gestern Abend unterschrieb der bisherige Trainer der SV Schaffhausen den Vertrag und wird in der neuen Saison das Traineramt beim Zweitligisten Beringen übernehmen. Hinter dem Wechsel steht eine klare Strategie des Clubs. «Wir haben zusammen mit Stamm ein Konzept entwickelt für die nächsten drei bis fünf Jahre», so Beringen-Präsident Rolf Brachs. «Unser Ziel ist es, eine Blutauffrischung vorzunehmen mit jungen Spielern aus den eigenen Reihen und aus dem Klettgau.» Stamm, der bekannt ist für seine erfolgreiche Arbeit mit jungen Talenten, ist dafür nach Ansicht der Beringer Verantwortlichen der richtige Mann. Wie Brachs weiter ausführte, sei man auf Hans Stamm zugekommen, als dieser bekannt gab, bei der SVS aufzuhören. «Jetzt sind wir glücklich und zuversichtlich, mit Stamm die richtige Person für eine gute Zukunft gewonnen zu haben. Für uns ist Hans Stamm der Wunschtrainer», freut sich Brachs auf die neue Ära beim fussballerischen Aushängeschild des Klettgaus.

17.05.2006 Wir heissen Hans Stamm herzlich willkommen !

Hans Stamm wie wir Ihn kennen, leidenschaftlich und engagiert - fotografiert von Michael Kessler, Profifoto Neuhausen.

13.05.2006 Spielbericht Meisterschaft Beringen Jun. D: FC Beringen - Centro Gallego

Reicher Torsegen …………

Bei bestem Fussballwetter wurde unser 4. Meisterschaftsspiel um 14:00 Uhr angepfiffen. Noch bevor wir Trainer uns an der Seitenlinie auf das Spiel einstimmen konnten, zappelte der Ball bereits das 1. Mal im gegnerischen Tor. Ein Tor in der 1. Minute, dass hat es bei den D-Junioren des FC Beringen – zumindest in den letzten 6 Jahren - noch nie gegeben!! Besonders erfreulich war, dass das frühe Führungstor durch einen unserer „jungen Wilden“ Jonas Aeschlimann erzielt wurde. Dabei erkämpfte er sich geschickt im Strafraum den Ball und schoss zum 1:0 ein. Bravo!

Bereits in der 2. Minute wurde dann das 2:0 durch Robin Bergauer erzielt. In seiner gewohnt kämpferischen Spielweise spedierte er den Ball mit einem „satten Schuss“ ins gegnerische Tor. Das Spiel flachte daraufhin etwas ab. Wie leider schon in den ersten beiden Meisterschaftspartien wurden in der Folge durch unsere Jungs diverse 100%tige Chancen „versiebt“. Auch wenn die Spieler ihr Unvermögen auf den zuwenig flach gemähten Rasen zurückführten, so lag die Wahrheit doch wohl eher bei der Unkonzentriertheit im Abschluss. Trotzdem, das Spiel lag ganz klar in unserer Hand und so konnte Robin in der 14. und 21. Minuten 2 weitere Tore zum sicheren 4:0 Vorsprung erzielen. Ganz entgegen dem Spielverlauf mussten wir dann in der 27. Min., nach einem Eckball, einen Gegentreffer hinnehmen. Wer war schuld? Wir wissen es, doch behalten wir dies wie gewohnt für uns. Öffentliche Schuldzu-weisungen haben bei unserer Mannschaft nichts zu suchen. Dies weil wir auch wissen, dass Derjenige ansonsten im Spiel eine super Leistung abgegeben hat. In der 30. Minute reihte sich auch Meico Schaible mit einem schönen Treffer in die Skoreliste ein. Mit dem Zwischenstand von 5:1 ging es dann zum wohlverdienten Pausentee.

Bei der „Halbzeitansprache“ wiesen wir Trainer auf die ungenügende Chancenaus-wertung hin. Im Weiteren wurden die Jungs „gebeten“ (!) nicht immer durch die Mitte den Torabschluss zu suchen sondern vermehrt über die „Aussenbahnen“ zu agieren.

Gesagt getan: Kaum war der Anpfiff erfolgt, schoss wiederum Robin zum 6:1 ein. Vereinzelt wurde nun der Gegner auch mit schönem Doppelpassspiel und weiten Pässen ausgespielt. Nun kam die Zeit von Matthias Gubser! Mit den Toren 7 und 8 erhöhte er den Vorsprung in der 37. und 39 Min. auf 8:1. Danach war der Gegner (logischerweise) moralisch am Ende. Dies war nicht zuletzt auch der Grund, weshalb die nachfolgenden Tore fast im Minutentakt fielen. Zu den weiteren Torschützen zählten: Robin Bergauer, Matthias Gubser, Marco Kunz, Benjamin Schneider und Nico Klingler.

Auch das Schlussresultat von 19:1 stellt meines Wissens einen neuen Rekord bei den D-Junioren des FC Beringen dar. Ob dem Resultat die sehr gute Arbeit der Verteidigung (Adrian Blatter, Bolli Basil, Benjamin Widmer und Benjamin Ziegler) und der beiden Torhüter (Baldauf Marvin und Bitici Benjamin) zu vergessen wäre sträflich. Ihnen ist es hauptsächlich zu verdanken, dass die Mannschaft bis heute nur 1 Gegentreffer hinnehmen musste. Superleistung!!

Was kann uns noch aufhalten! Vielleicht der FC Ramsen oder der FC Sporting Club? Wir werden es sehen!

Gute Leistung Jungs macht weiter so!!!

FC Beringen, D-Junioren
H. Bosshart

6./7.05.2006 Erfolgreiches Wochenende der FCB-Mannschaften!!

Am vergangenen Wochenende gewannen alle (!) FCB-Mannschaften (Aktive und Junioren) auf heimischen oder gegnerischen Plätzen ihre Meisterschaftsspiele.

Reultate auf einen Blick:

Aktive 2. Liga regional:
FC Beringen 1 - FC Seuzach 1 2 : 0

Aktive 4. Liga:
FC Büsingen1 - FC Beringen 2 2 : 6

Junioren C:
FC Beringen - FC Feuerthalen 3 : 0

Junioren D:
SV Schaffhausen c - FC Beringen 0 : 8

Junioren E:
FC Beringen a - SC Veltheim b 8 : 5
FC Beringen b - FC Ellikon Marthalen b 9 : 4

Bilder vom Match Beringen 1 - Seuzach 1:

Seuzach (schwarz/weiss) im Angriff Sicherer Beringer Torhüter Zoran Cubra
Seuzach's Torhüter verschätzt sich
Stürmer Ajas Kuljici in seinem Element Nach dem Spiel - Freude herrscht
   
Doppeltorschütze Berke Uerek

Bilder vom Match Beringen Jun. C - Feuerthalen Jun C:

Loris (Nr. 8) und Ali (Nr. 9) setzen
Feuerthalen unter Druck
Wo ist der Ball?
Torhüter Andri auf dem Sprung

Bilder vom Match Beringen Jun. Ea - Veltheim Jun. Eb:

Wer bekommt den Ball?
Was ging hier in Beringen's Verteidigung schief?
12.03.2006 Hallenturnier Neunkirch Junioren F

Am vergangenen Sonntag nahmen die Kleinsten des FC Beringen am Hallenturnier in Neunkirch teil. Mit 2 Mannschaften versuchten wir unser Glück. Die älteren, in etwas zu langen, roten Trikots und die Jüngeren in den bekannten weiss-blauen Trikots.

Unser Ziel war es, dass alle Kinder einmal an einem Hallenturnier teilnehmen konnten. Für unsere Kleinsten war es aber ein schwerer Sonntag. So zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern; sichtlich nervös, taten Sie den Zuschauern bald einmal leid. Es reihte sich Niederlage an Niederlage; trotzdem wurde ihr Spiel immer besser und ganz zum Schluss hofften wir auf den ersten Torerfolg unserer Nachwuchscraks. Dieser blieb leider aus.

Die Mannschaft schloss das Turnier auf dem 10. Platz. Jeder der Spieler erhielt eine Medaille. Ein kleiner, grosser Trost.

Ganz anders die älteren Kinder. Nachdem Gastgeber Neunkirch mit 7:0 abgefertigt wurde, musste auch Schleitheim mit einer 6:1 Niederlage nach Hause. Im 3. Spiel mussten wir uns gegen die Junioren des FC Ramsen mit einer 4:5 Niederlage nach einem spannenen Spiel knapp geschlagen geben. So musste im letzten Gruppenspiel ein Sieg her gegen den FC Büsingen. Mit einem 2:0 Sieg erreichten wir den Halbfinal.

Im Halbfinal spielten wir gegen die zweite Mannschaft des FC Schleitheim. Nachdem wir bald mit 1:0 zurücklagen, drehten die Kinder den Spiess um und gewannen am Schluss mit 5:2.

So trafen wir im Final wiederum auf den FC Ramsen. Die Kinder - sichtlich stolz einmal in einem Final dabei zu sein - machten ihre Sache super. Chance um Chance wurde herausgespielt; leider wollte der Ball oft einfach nicht rein. Wir verloren und mussten uns mit dem 2. Platz geschlagen geben.

Mit Pokal und Medaille machten sich die Kinder stolz auf den Heimweg.

Wir sind für die Aussensaison gerüstet.

Thomas Bräm und Tuncay Koc

08.02.2006 Hallenturnier Diessenhofen Junioren D
Es war schon ein bisschen krass an diesem Samstagmorgen um 07:15 Uhr, als wir uns bei grösstem Schneegestöber und bei Minustemperaturen am Besammlungsort einfanden. Nichts desto trotz nahmen wir etwas frierend aber frohen Mutes den Weg nach Diessenhofen unter die Räder.

Nach unserer Ankunft in der Rhyhalle blieb uns nicht allzu viel Zeit, uns für das 1. Gruppenspiel gegen den SC Veltheim vorzubereiten. Bereits nach wenigen Spielminuten mussten wir feststellen, dass es Heute keine einfache Sache werden wird. Der Gegner zeigte sich äusserst aggressiv und hellwach und erzielte schon kurz nach dem Spielanpfiff ein 1. Tor. Trotz totalem Einsatz von allen Spielern konnte der Spielverlauf nicht zu unseren Gunsten gewendet werden: Das Spiel ging mit 1 : 3 verloren.

Um 09:06 starteten wir gegen den FC Stammheim in die 2. Partie des Turniers. In diesem Spiel konnten wir das Spieldiktat leider nie übernehmen, der Gegner war, dass müssen wir neidlos anerkennen, einfach den berühmten „Tick“ besser. So flogen unserem Goali Benjamin die Bälle fast im Sekundentakt um die Ohren. Nur dank dem totalen Einsatz aller, konnte schlussendlich eine 4 : 0 Niederlage „gehalten werden“. Es bleibt aber zu ergänzen, dass die Tore mehrheitlich in der 2. Hälfte der Partie gefallen waren und das Schlussergebnis das wahre Stärkeverhältnis nicht wiedergibt. Denn unsere Jungs hatten auch in diesem Spiel durchaus die eine oder andere gute Torchance.

Zum Spiel gegen den FC Diessenhofen a lässt sich das Gleiche sagen wie bei der Partie gegen den FC Stammheim. Wie formulierte es doch Berti Vogts (ex Nationalmannschaft- und Bundesligaspieler sowie Nationalmannschaft-Trainer in Deutschland) einmal ganz banal: „am Schluss zählen halt nur die Tore……..“! Wir wollen nichts schönreden, die Partie ging 0 : 3 verloren.

Vor der letzten Partie gegen den FC Uster zeigten sich die Jungs nochmals voll motiviert. Leider konnte auch dieser Match trotz vorbildlichem Einsatz von allen Spielern nicht zu unseren Gunsten entschieden werden. Der Match ging 0 : 2 verloren.

Beim letzten Spiel dieses Turniers stand uns die Mannschaft des FC Stein am Rhein gegenüber. Für dieses Spiel hiess die Devise: „Alles oder Nichts“! Dementsprechend engagiert spielten unsere Jungs „volle Pulle“ nach vorn und setzten so den Gegner von Anfang an unter Druck. Es dauerte dann auch nicht lange, bis wir das 1. Tor erzielen konnten. Es spricht für diese Mannschaft, dass sie auch nach diesem Treffer weiterhin „Tutti“ gaben. Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der Match mit einem 2. Tor endgültig zu unseren Gunsten entschieden werden.

Wenn man das Punktetableau oder den erreichten 9. Tabellenplatz losgelöst betrachtet, könnte man meinen, dass es nicht der Tag des FC Beringen war. Bei genauerem Hinsehen jedoch stellt man fest, dass wir mit dem VC Veltheim gegen eine Promotionsmannschaft und mit dem FC Uster gegen eine Elitemannschaft gespielt haben. Im Weiteren spielt auch die Mannschaft des FC Diessenhofen und des FC Stammheim in der 1. Stärkeklasse. Danebst soll nicht unerwähnt sein, dass wir für dieses Turnier bewusst den Jungs mit Jahrgang 1994 den Vorrang gegeben haben.

Die Mannschaft bestehend aus: Aeschlimann Jonas, Bitici Benjamin, Bolli Basil, Hanselmann Yannick, Holenstein Yannick, Oberholzer Luca, Schneider Benjamin und Widmer Benjamin, weisen alle Jahrgang 1994 auf. Somit waren wir sicher eine der „jüngsten Mannschaft“ wenn nicht gar „die Jüngste“ an diesem Turnier.

Es ist klar, dass wir unter diesen Vorgaben etwas „Lehrgeld bezahlen“ mussten, doch wir Trainer sind uns sicher, dass unsere „jungen Wilden“ von diesem Turnier profitiert haben und es im nächsten Jahr, wenn sie dann zu den älteren Spielern gehören, die Sache ganz anders aussehen wird. Zudem gilt bei den D-Junioren des FC Beringen immer noch der Zuspruch:„verlieren kann man immer, die Frage ist nur wie“! Und in diesem Punkt, da sind wir uns als Trainer auch wieder 100%tig einig, am Einsatz und Willen, für die Mannschaft alles zu geben hat es wirklich nicht gefehlt.

In Anerkennung für das Geleistete danke ich euch und freue mich, auf das Wiedersehen beim nächsten Training. Zuletzt möchte ich auch Larissa Schlatter, unserer leider immer noch verletzten Juniorin und Matthias Gubser für die Anwesenheit und moralische Unterstützung beim Turnier recht herzlich danken.

Für das Trainerteam
H. Bosshart

15. Januar 2006, Hallenturnier Neuhausen Junioren E, 1. Stärkeklasse
Nach etwas harzigem Beginn (ein 0:0 gegen den FC Wil / eine knappe 2:1 Niederlage gegen Spielvi) steigerten sich die Boys im dritten Gruppenspiel und siegten 5:1 (in dieser Höhe verdient) gegen Sportingclub Schaffhausen. Somit zogen wir «arschknapp» als Gruppenzweiter in die Finalrunde ein.

Im Halbfinal (gegen Neuhausen) sowie im Spiel um Platz 1 (wieder gegen die Spielvi) setzten wir uns erst im Penaltyschiessen durch. Die Buben zeigten fast ausnahmslos starke Nerven und versorgten die Pille soverän. Beim Beringer-Anhang konnte man die Steine fast hören die ihnen von den Herzen fielen. So undankbar das Penaltyschiessen für die Verlierer ist, so schön ist es für die Gewinner. Die Mannschaft hätte allerdings beide Spiele während der regulären Spielzeit entscheiden und somit meine Nerven ein bisschen schonen können, aber man merkte schnell, dass einem in der 1. Stärkeklasse nicht mehr so viele klare Torchancen geboten werden und man somit die wenigen zu nutzen hat.

Einen kräftigen Applaus meiner Mannschaft, denn sie haben wirklich «gebissen» und gezeigt, dass sie sich in der 1. Stärkeklasse nicht zu verstecken haben. Eine starke Hallenturnier-Saison ist damit zu Ende (3 Starts - 3 Siege) und ich schliesse mit dem Zitat eines Buben: «Eigentli schpiel ich lieber dussä, aber det gits halt kei Medallie!»

Hansjörg Vögele

12. Januar 2006, Hallenturnier Thayngen Junioren D
Für die Spieler der Mannschaft a hiess es am Sonntagmorgen früh aufstehen. Bereits um 09’24 Uhr starteten diese ins Turnier gegen die Mannschaften: FC Thayngen b, FC Egg, SV Schaffhausen b und Inter Club Zurigo.
Mannschaft a
Hinten von links nach rechts:
Matthias Gubser, Blatter Adrian, Marvin Baldauf, Robin Bergauer, Nico Klingler
Vorne von links nach rechts:
Marco Kunz, Benjamin Widmer, Basil Bolli
Die Junioren der Mannschaft b konnten die Sache etwas ruhiger angehen, da diese ihr 1. Spiel erst um 11’24 Uhr auszutragen hatten. Die Gegner dieser Mannschaft waren: FC Red Star, FC Ramsen und FC Büsingen.
Mannschaft b
Hinten von links nach rechts:
Meico Schaible, Yannick Hollenstein, Jonas Aeschlimann, Yannick Hanselmann, Benjamin Schneider
Vorne von links nach rechts:
Benjamin Ziegler, Luca Oberholzer, Benjamin Bitici, Silas Roffler
In der Folge schlugen sich beide Mannschaften in den Gruppenspielen sehr gut. Bezeichnend war, dass beide Mannschaften gleich in der 1. Runde gegen die stärksten Gegner (Thayngen und Red Star) der jeweiligen Gruppe anzutreten hatten. Dank gutem Einsatz und starkem Kollektiv, gelang beiden Mannschaften der Einzug in die 1/4tel Finals.
Dies hatte (leider) zur Folge, dass unsere Akteure eine längere Spielpause hinnehmen mussten. Gott sei dank gab es in der Wirtschaft genügend „Flüssiges und klebrige, zuckerbeladene, bunte Süssigkeiten“!! So überstanden Alle die 1½ Stunden Pause ohne grösseren Schaden. Um 16’28 hatte die Mannschaft b gegen den FC Thayngen a einen schweren Stand. Das Spiel endete in der Folge zu Gunsten der Reiattruppe. Leider bedeutete diese Niederlagen gleichzeitig auch das Turnierende für die Mannschaft b.
Die Mannschaft a bekam es im 1/4tel Final mit der Mannschaft des YF Yuventus zu tun. Die Jungs aus dem „Züribiet“ waren agil und spielstark, so dass die Gäste des Turniers ein sehr spannendes Spiel mit ungewissem Ausgang zu sehen bekamen. Es blieb bis am Schluss spannend, besonders als beim Schlusspfiff immer noch unentschieden stand. Penaltyschiessen!!!!
Penaltyschiessen, dass kennen wir doch oder….?!!!! Sofort kamen mir wieder die Bilder des Hallenturniers in D-Hilzingen in Erinnerung (siehe Bericht). Oh Gott, bitte nicht schon wieder…..!! Kurzum, das Nervenflattern meinerseits war total unbegründet, die Jungs erledigten die Sache ganz cool und entschieden das Penaltyschiessen souverän für sich. Bravo!
Um 17’04 Uhr liefen unsere Jungs dann zum Halbfinal gegen den FC Thayngen b auf. Wie bereits beim 1. Spiel dieses Turniers schenkten sich die Mannschaften nichts. Nicht zuletzt dank der „lauthalsen“ Unterstützung von den Fussballkollegen und dem grossen Fanclub (Eltern inkl. Juniorenobmann), konnten unsere Jungs dem Sturmlauf der Reiatfussballer erfolgreich trotzen. Es war Marco Kunz vorbehalten, ein paar Sekunden vor Spielende, das bereits verloren geglaubte Spiel mit einem hart erkämpften Tor zum 2:2 auszugleichen. Penaltyschiessen zum Zweiten!!!!
Zu meinem Erstaunen war es wiederum nicht schwer, genügend „Freiwillige“ für das Penaltyschiessen zu bestimmen. Sofort fanden sich ein paar Spieler, welche mit blutunterlaufenen Augen, eiskaltem und starrem Blick sowie bis unter die Kopfhaut statisch geladenen Haaren, das Leder in die Maschen hauen wollten. Zeitweise mochte man gar nicht mehr hinsehen, so nervenaufreibend war die ganze Sache. Und zum Schluss …… ja zum Schluss setzten sich doch tatsächlich die „Fussballgötter“ des FC Beringen durch und schicken die Kollegen des FC Thayngen in die „Fussballwüste“.
Vergessen waren die bitteren Niederlagen der letzten Zeit und Ogis Spruch: „Freude herrscht“, war in diesem Moment zutreffender den je.
Beim „grand Boule“ traf unsere Mannschaft auf die Junioren des FC Red Star. Nach der finalwürdigen Präsentation jedes einzelnen Spielers unter Namensaufruf, galt es für die letzten 11 Spielminuten nochmals alles zu geben. Das taten unsere Jungs auch! Trotzdem mussten im Spiel 2 Tore zum Schlussresultat von 0:2 hingenommen werden.
Doch nach diesem wirklich sehr erfolgreichen Tag dem verlorenen Finalspiel noch eine Träne nachzutrauern, wäre „Wasser in den Rhein getragen“. Dies notabene im Wissen, dass die Jungs von Red Star in der Promotionsliga spielen. Wiederum durften die Jungs einen schönen Pokal und sehr viele Emotionen mit nach Hause nehmen.
Ich möchte mich an dieser Stelle einmal ganz herzlich bei den treuen Eltern bedanken, die sich immer wieder ganz spontan für die Fahrt der Junioren zur Verfügung stellen und so wesentlich zu solchen Erfolgen beitragen: Herzlichen Dank!
Im Weiteren möchte ich nochmals betonen, dass ich auch mit der Leistung der insgesamt etwas Jüngeren der Mannschaft b voll und ganz zufrieden bin. Ich bin mir absolut sicher, dass diese Jungs im nächsten Jahr für den FC Beringen gute Resultate erzielen werden. Vielleicht können die Jüngeren bereits im nächsten und letzten Hallenturnier dieser Saison in Diessenhofen, am 18.02.2006 reüssieren. Ich auf jeden Fall freue mich schon jetzt auf dieses Abschlussturnier.

In diesem Sinne, vielen Dank Jungs, bis zum nächsten Training. Hey Marvin, ich hoffe du verstehst nun, wieso wir in den Hallentrainings nicht nur „Mätschled“!
„Ohne Schweiss keinen Preis!!!!“

Für das Trainerteam
Hugo Bosshart

 
 

 
 
8. Januar 2006 Hallenturnier D-HilzingenJunioren D
Um 12’00 Uhr ging die Fahrt ins nahe Ausland nach D-Hilzingen los. Was wird uns in Deutschland wohl erwarten? Wie sieht die Halle aus, wie stark sind die deutschen Fussballkollegen? Solche und andere Fragen hatten sich wohl viele unserer D-Junioren gestellt, während wir in einer halbstündigen Fahrt an den Bestimmungsort fuhren.
Eines vorab, die Halle war super! Schön, hell, gross und eine angenehme kleine Tribüne für alle Zuschauer. Auch die Küche und die angebotenen Getränke waren o.k. Dies, auch wenn die verkauften Bauernwürste etwas fettiger und „mastiger“ waren als hierzulande, „gelle Markus“!
Nun aber zum sportlichen Teil:
Gleich beim 1. Spiel wurde uns mit dem spielstarken FC Hilzingen ein „schwerer Brocken“ vorgesetzt. Es war nicht zu übersehen, dass Deutschland ein Land mit grosser Fussballtradition ist. Zudem waren die Deutschen Jungs vor ihrem eigenen Publikum natürlich voll motiviert gegen „die Schwiizer“! Doch „Ohalätz“, unsere Jungs zeigten von Beginn an keinen Respekt vor den „Grossen“ und konnten so das Eröffnungsspiel mit 2:1 für uns entscheiden.
Beim 2. Spiel gegen die Fussballjugend des DJK Singen zeigten unsere Jungs, dass sie durchaus auch „Goalgetter – Qualitäten“ haben. Das Spiel endete vielleicht etwas zu locker mit 4:0 für uns.
Nach einer Stärkung im Restaurant, welche Verdankenswerterweise von Verantwortlichen des Gastklub SV Riedheim geführt wurde, ging es in das 3. und letzte Rangierungsspiel gegen den SV Riedheim. Offensichtlich wähnte sich der eine oder andere Spieler bereits im Halbfinal, so liesse sich zumindest erklären, weshalb wir in diesem Match nie richtig auf Touren gekommen sind. Das Spiel endete dann mit einem verdienten Unentschieden (1:1). Dieser 1 Punkt bestätigte unseren Einzug ins Halbfinal!!!
Und wer war dort unser Gegner? Genau, unsere lieben „Fussballgötter“ des hochdottierten FC Schaffhausen! Nach ein paar verbalen Sticheleien von Seiten der FCS Spieler vor dem Spiel, zeigten unsere Jungs dann in den 10 Minuten des Matches, wer hier die „Besseren“ sind. Nach ca. 3 Minuten konnte Robin eine Nachlässigkeit eines Verteidigers – dank resolutem Nachsetzen - ausnützen und zum 1:0 einschieben. Zirka in der 8. Spielminute gelang dann Benjamin Schneider vom 2. Block, der definitive Siegestreffer zum Schlussresultat von 2:0.
Der Finaleinzug war somit perfekt!!!
Im Final standen uns dann die Fussballkollegen des VfB Randegg gegenüber. Diese Mannschaft erwies sich als ebenbürtig und sehr spielstark. Dementsprechend wog das Spiel auch hin und her. Hüben wie drüben gab es Chancen zuhauf und so kam es, wie es kommen musste, das Spiel endete mit 0:0: Penaltyschiessen!!!!
Adrian, Matthias, Benjamin, Silas und Robin wurden für den „Final der Finale“ bestimmt. Nach dramatischen Situationen stand es nach den ersten 5 Schützen 4:4. Also musste der Sieger nach dem K.O.-System ermittelt werden. Und man glaubt es nicht, zum Schluss mutierte der Schiedsrichter, sorry, die Schiedsrichterin zu einer ganz tragischen Person. Aus mir heute noch unbegreiflichen Gründen anerkannte sie das von Adrian im 2. Penalty – Durchlauf erzielte Tor nicht, dies mit der Begründung: „er habe beim Anlauf die blaue Linie übertreten sprich einen zu grossen Anlauf genommen“! Poha …… komische Regeln gibt es?! Das Drama nahm in der Folge seinen Fortgang! Nach diversen weiteren Schützen wurde von der besagten Schiedsrichterin plötzlich ein weiteres Penaltytor von uns aberkannt, dies wiederum mit der gleichen Begründung!!! Nun lagen die Nerven natürlich blank…. und dem einen oder anderen Anwesenden stieg die fettige Bauernwurst hoch!!! Und es kam wie es kommen musste, die Heimmannschaft (VfB Randegg) entschied das Penaltyschiessen schlussendlich für sich.
Kopfhoch Jungs, das Leben ist hart und manchmal nicht immer ganz fair! Bei allem Frust muss man eingestehen, die Jungs aus Randegg haben den Sieg nicht gestohlen und haben sich während der ganzen Zeit äusserst fair verhalten, dies gilt besonders auch für deren Trainer. „Chapeau“!
Als Trainer kann ich rückblickend sagen, dass Turnier selber war äusserst interessant und von den teilnehmenden Mannschaften her gesehen sehr ausgeglichen. Auch die Atmosphäre allgemein war sehr angenehm und freundlich.
Im Weiteren bin ich mir sicher, dass unsere Jungs an diesem Turnier wieder viel für ihr weiteres Leben gelernt haben. Wiederum ein grosser Aufsteller für uns Trainer war, dass sich die Mannschaft als geschlossene und verschworene Truppe präsentiert hat. Danebst hat sie beste Werbung für den Schweizer Fussball gemacht und sicher dem einen oder anderen aufgezeigt, zu was unsere „Nati“ an der WM in Deutschland fähig ist. In diesem Sinne, danke Jungs für euer Engagement!!!

Für die Trainer
Hugo Bosshart

 
7. Januar 2006 Hallenturnier Neftenbach Junioren Eb
Mit 2 Mannschaften gestartet - und beide auf dem «Stockerl». Fussballerherz was willst Du mehr? Beide Teams gewannen in der Quali-Runde ihre Gruppe und qualifizierten sich
somit für die Finalspiele. Gegner waren dort 2 Juniorinnen D-Mannschaften aus Neftenbach. Renatos stärker besetztes Team gewann die beiden Spiele souverän und verabschiedete sich als verdienter Turniersieger aus Neftenbach. Mein Team verpasste knapp den Finaleinzug gegen die (nur körperlich) übermächtigen Gegnerinnen. Im Spiel um Platz 3 setzten sie sich dann aber klar durch und siegten 3:0. Es war ein super Turnier von unseren Kids - Applaus!

Einziger Wehmutstropfen war das unsportliche Verhalten der Gegner in den Finalspielen. Die starken Spielerinnen wurden zwischen den Teams hin und her geswitcht wie sie es gerade benötigten - schade! Das spielerische Potenzial und der Einsatzwille unserer Mädchen und Buben überstrahlte jedoch alles.

Hansjörg Vögele

FC Beringen

Werkstrasse 21

Postfach 25

8222 Beringen

 

info(at)fcberingen.ch

HAUPTSPONSOR

 

   So können Sie

   Sponsor

        werden!