Archiv 2010

Spielbericht 1. Mannschaft

 

2.Liga regional: FC Uster - FC Beringen 1:1 / 14. November 2010

Beringen auswärts mit Remis

In Uster holte Beringen einen Zähler. Der Aufsteiger war mit einem Rumpfteam nach Uster gereist, wo auf Kunstrasen gespielt wurde. Der FCB kam nur schwer in die Gänge und beschäftigte sich mehr mit dem schwachen Referee, der Captain Falotico mit zwei Gelben Karten innert Sekunden belegte und vom Platz schickte, als mit dem Gegner. In der zweiten Halbzeit kamen die dezimierten Gäste aber mit einem Abprallertor von Gezim Krasnici ins Spiel zurück. Weil danach Matchwinner Ralf Huber im FCB-Tor einen Penalty und weitere Uster-Möglichkeiten vereitelte, schaffte Beringen das Remis.

 

2.Liga regional: FC Beringen - FC Wetzikon 0:0 / 7. November 2010

Beringens Rumpfteam holt Punkt

Gegen den Tabellendritten Wetzikon musste Aufsteiger Beringen mit schlechten Vorzeichen antreten. Gleich sieben Spieler fehlten Trainer Reto Colantonio wegen Verletzungen oder Absenzen. Mit nur zwei Ersatzspielern plus dem Ersatzgoalie waren die Klettgauer personell arg am Limit. So gehörten den Gästen die ersten 20 Minuten deutlich, und daraus hätte gut und gerne eine Zürcher Führung resultieren können. Am knappsten schrammten die Gäste in der 16. Minute mit einem Pfostentreffer am Führungstreffer vorbei. Doch nach den Startschwierig-keiten kam Beringen besser und besser ins Spiel. Die Klettgauer standen nun näher am Gegner, und es hätte zur Pause durchaus eine Führung resultieren können. Gleich zweimal wehrte ein Wetziker auf der Torlinie für den geschlagenen Torhüter ab. Auch in Hälfte zwei war dann Beringen am Drücker und konnte mit dem Wind im Rücken für Gefahr vor dem Gästetor sorgen. Doch ein Treffer wollte keinem Team gelingen. Wetzikon, das spielerisch enttäuschte gab sich schliesslich mit dem Punktgewinn ebenfalls zufrieden, und auch die Klettgauer waren aufgrund der personellen Situation nicht unglücklich mit dem Remis. (luk

 

2.Liga regional: FC Unterstrass - FC Beringen 0:0 / 31. Oktober 2010

Beringen mit Remis trotz Vorteilen

Ein Zu-null-Resultat gelang am Sonntag dem FC Beringen. Auch das zweite regionale Team trat auswärts an und erreichte bei Unterstrass ein 0:0. Die Klettgauer besassen ein leichtes Chancenplus und hätten durchaus auch als Sieger vom Platz gehen können. Unterstrass ging resolut in die Zweikämpfe, was sich in einigen Gelben Karten niederschlug. Auf schwierigem Terrain hatten Kanic und Keles die besten Möglichkeiten, am Schluss rettete Goalie Huber den Punkt. (luk)

 

2.Liga regional: FC Beringen - FC Herrliberg 4:2 / 24. Oktober 2010

Eine Leistungssteigerung des FC Beringen war nötig, um den Tabellenletzten Herrliberg schliesslich mit 4:2 in die Schranken zu weisen.

Da der FC Schaffhausen 2 bereits am Donnerstag (0:0) in Regensdorf gespielt hatte, war die Partie zwischen Beringen und Herrliberg die einzige 2.-Liga-Partie mit regionaler Beteiigung. Mit einem Sieg wollten sich die Klettgauer von den hinteren Tabellenplätzen weiter absetzen und einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Mit Herrliberg gastierte der Tabellenletzte auf dem Grafenstein, lange hatte der FCB jedoch Mühe gegen den gestrigen Widersacher. Herrliberg ging kurz vor Ablauf der Startviertelstunde gar in Führung und brachte diese auch in die Halbzeitpause. In dieser musste FCB-Trainer Reto Colantonio wohl die richtigen Worte gefunden haben. Fortan übernahm das Heimteam das Kommando, und erste Früchte trug die Leistungssteigerung acht Minuten nach dem Seitenwechsel, als Kadrioski den Ausgleich erzielen konnte. Nun war auf Beringer Seite endgültig der Siegeswille zu spüren, es dauerte aber bis eine Viertelstunde vor Schluss, ehe Keles, Krasnici und erneut Kadrioski ein 4:1 herausschossen und Herrliberg nur noch Resultatskosmetik gelang. Dank dem Sieg liegt der Aufsteiger nun mit 16 Punkten mitten im Mittelfeld der 2. Liga, gar nur noch zwei Punkte hinter dem anderen regionalen Team, dem FC Schaffhausen 2 auf Platz fünf. (luk)

Beringens Toptorschütze Tarkan Keles (links) setzt sich unter Beobachtung seines
Captains Arif Sabani durch. Bild Denny Phan

2.Liga regional: FC Beringen - FC Effretikon 1:0 /10. Oktober 2010

Nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen ist der FC Beringen auf die Siegesstrasse zurückgekehrt. Gegen Tabellenschlusslicht Effretikon gewann das Team von Trainer Reto Colantonio mit 1:0. Für die offensiven Glanzpunkte sorgte Stürmer Keles jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten. Nach zwei Minuten traf er mit einem Freistoss aus 20 Metern die Latte, fünf Minuten nach der Pause glückte ihm per Abpraller der Siegestreffer. Beringen verdiente sich den Sieg auch dank eines Chancenplus, derweil Effretikon kämpferisch dagegenhielt, spielerisch aber limitiert agierte. Beringen verbleibt dank dem Sieg im Mittelfeld der Tabelle.

2.Liga regional: FC Bassersdorf 1 - FC Beringen 1 2:1 / 3. Oktober 2010

Der FC Beringen verlor in dieser Saison zum ersten Mal auswärts – gegen Bassersdorf unterlagen die Klettgauer mit 1:2. Lediglich einen Zähler konnte sich der Aufsteiger in den letzten drei Partien erkämpfen. In Bassersdorf wäre ein Punktgewinn aber durchaus möglich gewesen, allerdings war Fortuna an diesem Tag nicht auf der Seite der Beringer. Doch nicht nur drei Lattentreffer hatte das Team von Trainer Reto Colantonio zu beklagen, sondern auch individuelle Abwehrfehler, die letztlich die Niederlage einleiteten. Die Gastgeber wendeten die Partie nach dem Pausentee, und den Beringern gelang es trotz vielen Torchancen nicht mehr, den verdienten Ausgleich zu erzielen. (pas)

2.Liga regional: FC Schaffhausen 2 - FC Beringen 1 0 : 0 / 16. September 2010

Kein Sieger im Schaffhauser Derby: FCS 2 und Beringen trennen sich 0:0

Das erste Schaffhauser Derby in der 2. Liga seit knapp dreieinhalb Jahren wollten gestern rund 200 Zuschauer im Stadion Breite sehen. Einen Sieger und Tore konnten die Anwesenden aber nicht beklatschen. Vielmehr war die Partie von Taktik und Vorsicht geprägt. Vor allem die Gäste agierten abwartend, überliessen dem FCS die Spielkontrolle. Den Grund dafür lieferte Beringens Trainer Reto Colantonio nach der Partie: «Wir wollten unbedingt verhindern, dass uns der FCS mit seiner starken Offensive auskontert. Darum blieb unser Konzept defensiv ausgerichtet.» Dennoch war es Colantonios Mannschaft, die dem Treffer am nächsten kam. In der 66. Minute zirkelte Tarkan Keles den Ball an den Pfosten. Aufseiten des Gastgebers verzeichnete man in der überlegen geführten ersten Halbzeit die besten Möglichkeiten, wobei Somma nach einer halben Stunde die klarste Einschussgelegenheit verpasste. Erst nach der Pause kamen die routinierten Beringer besser ins Spiel und verstanden es mit ihrem resoluten Zweikampfverhalten im Mittelfeld, den Druck der FCSler zu vermindern.
Erschwerend für den spielerisch besseren FCS-Nachwuchs kam hinzu, dass der wenig überzeugende Schiedsrichter Käppeli nach etwas mehr als einer Stunde Demiri die rote Karte zeigte – ein überzogener Entscheid. In Unterzahl mussten sich nun auch die Stadtschaffhauser in erster Linie darauf beschränken, ein Gegentor zu vermeiden. Dazu ärgerten sich die Gelb-Schwarzen in der Nachspielzeit über einen weiteren Entscheid des Unparteiischen: Öz wurde im Beringer Strafraum gefoult, der Penaltypfiff blieb aber aus. Über das gesamte Spiel hinweg, da war man sich auf beiden Seiten einig, war das Remis aber ein leistungsgerechtes Ergebnis. Gelassen nahm FCS 2-Trainer Martin Wild die Punkteteilung zur Kenntnis: «Das Unentschieden geht in Ordnung. Nach dem Platzverweis hat meine Mannschaft gut gekämpft, beide Teams hatten ihre Möglichkeit zum Sieg.» In der Tabelle verbleiben die Equipen auf den Positionen 3 und 4. Der Start in die neue Saison ist somit beiden Mannschaften gelungen.
(von Beat Signer)

 

2.Liga regional: FC Gossau ZH 1 - FC Beringen 1 2:3 / 5. September 2010

Beringen gewinnt packendes Duell

Die Partie zwischen Gossau und Beringen beinhaltete alles, was zu einem tollen Fussballspiel gehört. Beringen setzte sich letztlich mit 3:2 durch. Beide Teams waren offensiv ausgerichtet, sodass es vor beiden Toren zu einigen brenzligen Situationen kam. Als Matchwinner taten sich für Beringen Llorente und Bächtold hervor, die mit ihrer Routine Sicherheit ins Spiel der Klettgauer brachten. Für Zählbares sorgte Kadrioski, der mit seinen zwei Treffern auf seinen verschossenen Penalty in der 20. Minute reagierte und Beringen zweimal in Führung brachte. Diese hielt jedoch jeweils nur wenige Minuten, Alves und Muggli glichen jeweils fast postwendend aus für das Heimteam.
Als Mägerle vier Minuten vor Schluss sich im eigenen Strafraum nur mit einem Foul helfen konnte, schienen Beringens Felle davonzuschwimmen. Doch Huber hielt den von Puzzo geschossenen Penalty. Und kurz darauf sorgte der aufgerückte Innenverteidiger Falotico nach einem Kanik-Freistoss mit seinem wuchtigen Abschluss zum 3:2-Endstand für den etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg des Aufsteigers. Damit verbesserte sich der FC Beringen auf Platz sechs und kann mit sechs Punkten aus den ersten drei Spielen sicherlich zufrieden sein. (luk)

 

2.Liga regional: Beringen 1 - Regensdorf 1 1:2 / 29. August 2010

Ein Treffer reichte Beringen nicht, um gegen Regensdorf zu punkten.
Einen kapitalen Fehlstart legte Beringen im zweiten Saisonspiel gegen Regensdorf hin. Bereits in der ersten Minute rutschte Beringens Goalie Huber ein Corner durch die Finger ins Tor. Die Klettgauer zeigten sich geschockt vom Gegentreffer und hatten Mühe, ins Spiel zu finden. So gehörten die ersten 30 Minuten klar den Gästen. Dann steigerte sich das Team von Reto Colantonio jedoch, und nach einem schönen Durchbruch von Krasniqi stand Kadrioski goldrichtig und traf zum Ausgleich fünf Minuten vor der Pause. In der zweiten Spielhälfte war Beringen dann das deutlich bessere Team. Reihenweise kreierte das Heimteam Chancen, doch ein zweiter Treffer wollte nicht gelingen. Hier fehlte die Kaltblütigkeit des letztjährigen Topskorers Keles. So fiel der Siegestreffer für die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste bereits in der 55. Minute. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf schlug der Ball nach einem strammen Schuss in der hohen Ecke im Beringer Tor ein.

Hart umkämpft verlief das Duell zwischen Beringen und Regensdorf. Dabei setzten sich die Zürcher etwas glücklich, aber nicht unverdient mit 2:1 durch. Bild Eberhard Lukas

2.Liga regional: Bülach 1 - Beringen 1 vom 22. August 2010

Llorente trifft kurz vor Schluss zum Beringer 2:1 Sieg!
Aufsteiger Beringen ist mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Absteiger Bülach in die Meisterschaft gestartet. Das Team von Reto Colantonio, der in dieser Woche den C-Diplom-Trainerkurs absolviert hatte, feierte einen verdienten Sieg. Dies aufgrund der grösseren Anzahl Torchancen. Dabei spielte Beringen nicht einmal seinen besten Fussball, denn im Aufbau passierten viele Zuspielfehler und Ballverluste. Bei Beringen stimmte allerdings bei allen Akteuren die Einstellung. Die Geschichte der ersten Spielhälfte ist schnell erzählt. Beringen vergab durch die Neuzugänge Kanik zu Beginn und Demirtas zum Ende der ersten Spielhälfte hochkarätige Chancen. Bülach hatte dem einen Lattentreffer entgegenzusetzen. Nach der Pause hatte Beringen einen kurzen Durchhänger, den die Platzherren prompt auszunutzen wussten. Medina traf nach zehn Minuten der zweiten Spielhälfte mit einem herrlichen und unhaltbaren Schuss in die obere Torecke zur Bülacher Führung. Die Klettgauer reagierten jedoch und kamen nur kurze Zeit später zum Ausgleich. Keles wurde schön freigespielt und schloss einen Konter zum 1:1 ab. Mit Demirtas, Kanik, Kara, Selvi und Bächtold standen fünf Neuzugänge in der Startformation. Der sechste kam in der 80. Minute und sorgte für die Entscheidung. Die Rede ist von Javier Llorente, der zwei Minuten vor Schluss für den Siegestreffer verantwortlich zeigte, indem er überlegt zum 2:1 traf. (luk)

 

Dank sechs Punkten in den letzten beiden Spielen gelang Beringen der Aufstieg in die 2. Liga regional – Diessenhofen leistete Schützenhilfe.

I3. LIGA Während die Spieler des FC Beringen nach dem Kantersieg gegen Centro Gallego (11:0) den Aufstieg bejubelten, kullerte beim gescheiterten Neftenbach die eine oder andere Träne. Der langzeitige Tabellenführer hätte gegen Diessenhofen nur einen Punkt benötigt, um den Aufstieg sicherzustellen. Aber es kam anders: Diessenhofen mimte den Spielverderber und gewann mit 1:0. Und da Neftenbach zwei Gelbe Karten kassierte, spielt nun Beringen aufgrund der entscheidenden Strafpunkte nächste Saison in der 2. Liga regional.

Beringen glaubte an seine Chance

Im allerletzten Saisonspiel schaffte das Team von Trainer Reto Colantonio den Sprung an die Tabellenspitze. Zwei Runden vor Schluss standen die Klettgauer noch mit dem Rücken zur Wand: Sie verloren gegen die SVS 2 und strauchelten auch über Wülflingen. Damit betrug der Rückstand auf den damaligen Leader Neftenbach sechs Punkte – eine hohe Hypothek. Doch Beringen zeigte Moral, besiegte Neftenbach im Direktduell und holte sich auch den Pflichtsieg gegen Absteiger Centro Gallego. «Wir liessen den Kopf nicht hängen und haben immer an die Aufstiegschance geglaubt», begründete Präsident Rolf Brachs den erfolgreichen Schlussspurt.

Schützenhilfe aus dem Thurgau

Aus eigener Kraft hätten die Beringer den Aufstieg nicht mehr schaffen können. Sie mussten auf Diessenhofen hoffen, das gegen Neftenbach spielte. Thür brachte die Thurgauer nach einer Viertelstunde in Führung, während Neftenbach immer überhasteter gegen die drohende Niederlage anrannte. «Wir wussten, dass es für Neftenbach schwierig wird, gegen Diessenhofen zu punkten», sagte Präsident Brachs. Diessenhofen seinerseits bestätigte mit diesem Sieg seine erfolgreiche Rückrunde und ermöglichte Beringen den Sprung auf Platz eins.

Individuelle Qualität

Beringen wollte in dieser Spielzeit unbedingt aufsteigen und gab demnach den ersten Platz als Saisonziel vor. Die Mannschaft wurde entsprechend mit erfahrenen Spielern aufgebaut. Die individuelle Klasse der Spieler erwies sich aber nicht immer als Pluspunkt. Bei den insgesamt sechs Saisonniederlagen konnte diese individuelle Stärke nicht auf den Platz gebracht werden. Aber in der Schlussphase stimmte das Kollektiv wieder, und das fast Unmögliche gelang doch noch.

FC Beringen

Werkstrasse 21

Postfach 25

8222 Beringen

 

info(at)fcberingen.ch

HAUPTSPONSOR

 

   So können Sie

   Sponsor

        werden!