Archiv 2011

Spielberichte 1. Mannschaft

 

2.Liga regional: FC Beringen- FC Uster 1:3 / 26. Juni 2011

Kein Beringer Heimsieg in der Rückrunde!

Der FC Beringen hatte zum Abschluss dieser Saison nochmals die Chance auf einen Heimsieg. Doch dieser gelang wie immer in der Rückrunde nicht, und Uster konnte sich die letzten drei Zähler dieser Zweitligasaison gutschreiben lassen. Mit einem Sieg hätte Beringen noch auf Platz sechs klettern können, doch die Niederlage gegen Uster liess die Klettgauer noch auf Platz neun abrutschen. Mit dem Ligaerhalt erreichte der Aufsteiger zwar das primäre Saisonziel, es wäre jedoch mehr möglich gewesen, liess Präsident Rolf Brachs rückblickend verlauten. Im letzten Saisonspiel schoss Uster einen 2:0-Vorsprung bis zur Pause heraus. Nach dem Seitenwechsel kam dann Beringen auf, und nach Faloticos Kopfball an die Torumrandung war es Krasnici, dem nach etwa einer Stunde der 1:2-Anschlusstreffer gelang. Die Beringer Leistung war etwas uninspiriert, so passte der verschossene Penalty Keles rund zwanzig Minuten vor Schluss irgendwie ins Bild. Zumal die Gäste praktisch im Gegenzug den dritten Treffer erzielen konnten und somit für die Entscheidung besorgt waren. Nun gilt es, in der kurzen Sommerpause die nötigen Lehren aus der abgelaufenen Saison zu ziehen und die Ziele für die kommende Spielzeit zu formulieren.

 

2.Liga regional: FC Wetzikon – FC Beringen 1:6 / 19. Juni 2011

Beringen erneut auswärtsstark

Der FC Beringen hat erneut auswärts überzeugen können. Gegen Wetzikon gewann das Team von Reto Colantonio, der dieses Mal nicht zu spielen brauchte, ein deutliches 6:1. Die Klettgauer starteten furios, und Topskorer Keles war der Mann der ersten Minute. Sein erster Abschluss landete zur frühen Führung nach zwei Minuten im Tor, kurz darauf scheiterte er am Pfosten. Das 2:0 fiel dann nach genau einer Viertelstunde, Selvi gelang der erste von zwei persönlichen Treffern. Danach ging es munter weiter mit Toreschiessen auf dem Sportplatz in Wetzikon.
Ademi und zweimal Krasnici sorgten mit ihren Toren für ein beachtliches 6:0 zur Pause. Die Gäste waren dabei die klar bessere Mannschaft, vor allem spielerisch. So konnten sie immer wieder Löcher in die heimische Deckung reissen. Ein weiteres Plus war die tolle Effizienz, praktisch keine Torchance blieb ungenutzt. Erst in der zweiten Hälfte blieben zwei Abschluss-versuche ungenutzt, so kam das Heimteam etwas besser auf. Mehr als der Ehrentreffer für das Heimteam resultierte allerdings nicht mehr. Die Beringer gingen die zweite Hälfte ruhig an –
was nach so einer ersten Hälfte nicht weiter verwunderlich ist. (luk)

 

2.Liga regional: FC Herrliberg – FC Beringen 1:5 / 4. Mai 2011

Beringen siegt, Bächtold ist weg

Nach fünf sieglosen Spielen kam Beringen in Herrliberg zu einem 5:1-Sieg, der auch in dieser Höhe verdient war. Neben Keles (3 Tore) zeichnete sich Trainer Colantonio als zweifacher Torschütze aus. Der ehemalige FCS-Spieler musste aufgrund des Spielermangels in der Innenverteidigung auflaufen. Falotico war gesperrt, und mit Bächtold kam es nach der Niederlage vor zwei Wochen in Effretikon zum Bruch. «Es gab zwischenmenschliche Probleme, und es hat nicht mehr gestimmt», begründet Trainer Colantonio die Trennung von Bächtold. (pas)

 

2.Liga regional: FC Beringen – FC Dübendorf 2:4 / 29. Mai 2011

Beringens Moral nicht belohnt

Nur zu zwölft trat Beringen gegen das zweitplatzierte Dübendorf an. Trotz acht verletzten oder gesperrten abwesenden Spielern reichte es fast zu einem Punktgewinn gegen die Zürcher. Den Gästen war anzumerken, dass sie sich mit Phönix Seen um den Aufstieg duellierten. Sie legten los wie die Feuerwehr und führten nach 20 Minuten mit 2:0. Beringen kämpfte sich aber zurück, und Krasnici und Kadrioski sorgten für den Ausgleich. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Falotico stemmten sich die Klettgauer weiter gegen einen dritten Treffer, dieser war aber eine Viertel-stunde vor Schluss Tatsache. Wie beim zweiten Gegentreffer sah Goalie Huber auch dieses Mal nicht allzu glücklich aus. Die Entscheidung zum 2:4 fiel dann erst in der Nachspielzeit

 

2.Liga regional: FC Effretikon - FC Beringen 2:0 / 22. Mai 2011

Beringen enttäuscht weiter

Auch Effretikon steht im Abstiegskampf und kam gegen Beringen zu einem wichtigen Erfolg.
2:0 gewannen die Zürcher nach einer mageren Leistung der Klettgauer. Nicht eine einzige Torchance gab es in der ersten Hälfte zu sehen, in Spielhälfte zwei wurde das Heimteam für mehr Engagement belohnt, und zweimal wurden Schwächen in Beringens Hintermannschaft ausgenutzt. Der mit klingenden Namen gespickte Kader holte in den letzten vier Partien nur gerade einen Punkt. (luk)

 

2.Liga regional: FC Beringen- FC Bassersdorf 3:3 / 15. Mai 2011

Beringen erneut ohne Heimsieg

Beringen bleibt in der Rückrunde erneut ohne Heimsieg. Allerdings bewiesen die Klettgauer erneut Moral und holten einen Zweitorerückstand wie schon letzte Woche auf. Gegen Bassersdorf resultierte schliesslich in einger guten Zweitligapartie ein 3:3-Unentschieden. Beringen ging zwar nach zehn Minuten durch Krasniqi in Führung, doch die erste Hälfte gehörte eher den Gästen von den Spielanteilen her. Mit dem Pausenpfiff gelang Bassersdorf mit einem abgelenkten Schuss der Ausgleich. Neun Minuten nach der Pause führten die Gäste plötzlich mit 3:1, nachdem sie von zwei Abwehrschnitzern profitiert hatten. Nur drei Minuten später wurde Ademi im Zürcher Strafraum gefoult, Keles verwertete den Penalty zum Anschlusstreffer. Der Topskorer der Einheimischen traf zum elften Mal in dieser Saison. Zehn Minuten später spielten sich Keles und Kadrioski durch die gegnerische Abwehr, Letzterer schloss zum verdienten Ausgleich ab. (luk)

 

2.Liga regional: FC Phönix Seen- FC Beringen 3:2 / 8. Mai 2011

Beringen verliert in der letzten Minute

Beringen hätte gegen Leader Phönix Seen zumindest einen Punkt verdient. Das Team von Reto Colantonio konnte auf die Derbyniederlage von letzter Woche reagieren und zeigte gegen die Winterthurer eine starke Leistung. Keles brachte die Hoffnung auf einen Punktgewinn für die Beringer spätestens in der 73. Minute zurück, als er das 2:2 schoss – sein zweiter Treffer, nachdem Phönix Seen innerhalb von zehn Minuten ein 2:0 (25./35.) herausgeschossen hatte. Beringen spielte ebenfalls auf hohem Zweitliganiveau mit und besass ebenfalls Chancen für weitere Tore. Phönix Seen spielte jeweils schnell steil nach vorn und brachte so immer wieder Gefahr vors Beringer Tor. Grittner, der den Vorzug gegenüber Huber erhalten hatte, hielt sein Team jedoch im Rennen um die zu vergebenen Punkte und war bei allen Gegentreffern machtlos. Im dritten Anlauf brachte Phönix Seen dann das Leder in der 94. Minute über die Linie.

 

2.Liga regional: FC Beringen - FC Schaffhausen 2: 2:3 / 1. Mai 2011

Derbysieg für FCS 2 beim verdienten 3:2 in Beringen. Nach 23 Minuten hatten die Gäste 3:0 geführt, mussten aber am Schluss nochmals zittern.

Manch einer der recht zahlreichen Zuschauer des Zweitligaderbys wird sich nach 23 Minuten die Augen gerieben haben, als FCS-Captain Pfeiffer den Foulpenalty seelenruhig und souverän zum 3:0 versenkte. Im Vorfeld war sowohl von Schaffhauser Seite, als auch der Klettgauer Seite oftmals zu hören, dass man unbedingt die beste Mannschaft der Region sein wolle – doch davon war aufseiten des Heimteams wenig zu spüren. «Es kann nicht sein, dass die jungen Gäste das aggressivere Team sind», wetterte FCB-Trainer Reto Colantonio nach der Partie. In der Tat waren die Gäste den Beringern in allen Belangen überlegen. Vor allem die grössere Laufbereitschaft und die gepflegte Spielanlage waren augenscheinlich. Und was zudem noch überraschend war, waren die Souveränität und die Cleverness im ersten Abschnitt. So narrte Mittelfeldspieler Somma Gegenspieler Ahmetaj und hämmerte den Ball bereits nach fünf Minuten in die weite Ecke. Zehn Minuten später machte Beringens Goalie gegen den starken Di Lionardo eine schlechte Figur, der Weitschuss rutschte ihm über die Finger. Auch bei der Penaltyszene Mitte der ersten Hälfte sah Huber unglücklich aus.

Doch das war natürlich nicht der Hauptgrund für die schwache Beringer Darbietung in den ersten 30 Minuten. «Unsere Einstellung war schlecht», sprach Colantonio Klartetext. Colantonios Ärger über die Derbyniederlage war spürbar, auf der anderen Seite freute sich Martin Wild natürlich über den Sieg seiner Mannschaft «nach einer perfekten ersten Hälfte» riesig. Und fast wäre für Beringen doch noch etwas dringelegen. Nach den Toren Bächtolds und des eingewechselten Baahs hatten die Klettgauer in der Schlussphase noch drei riesige Abschlussmöglichkeiten durch Falotico, Baah und Panic. Doch der 3:3-Ausgleichstreffer gelang nicht mehr und bedeutete Beringens erste Niederlage nach acht Spielen. (von LUKAS KNOBEL)

2.Liga regional: FC Niederweningen - FC Beringen 0:2 / 17. April 2011

Nach dem freien Osterwochenende kommt es in zwei Wochen zum Derby zwischen den beiden regionalen Zweitligisten FC Schaffhausen 2 und Beringen. Mit einem Heimsieg könnte Beringen die Stadtschaffhauser überholen, da sie gestern drei Punkte aufholten und neu nur noch zwei hinter dem FCS 2 liegen. In Niederweningen gewann der FCB mit 2:0, und das obwohl die Klettgauer ziemlich ersatzgeschwächt antraten. Für beide Tore zeichnete Fanol Krasniqi verantwortlich, der mit satten Schüssen beide Tore erzielte. Der Stürmer hatte sogar noch eine dritte Grosschance, doch allein vor dem Torhüter konnte er seinen dritten Treffer nicht bewerkstelligen. Beringen war im ersten Spielabschnitt jedoch die schwächere Mannschaft und konnte in einem mässigen 2.-Liga-Spiel lange nicht überzeugen. Unvermögen seitens der Gastgeber und die Paraden von Goalie Huber sorgten für die schmeichelhafte Pausenführung. In der zweiten Hälfte verzeichnete Niederweningen jedoch keine einzige Torchance mehr, somit ging der Beringer Auswärtssieg absolut in Ordnung. Seit nunmehr acht Spielen sind die Beringer bereits ungeschlagen. Einziger Wermutstropfen war gestern die vierte Verwarnung von Allmir Ademi, der damit im Derby vom 1. Mai gesperrt sein wird.

 

2.Liga regional: FC Beringen - FC Gossau ZH 3:3 / 10. April 2011

Beringen: Remis trotz Unterzahl

Mit Kadrioski, Falotico, den Gebrüdern Mägerle und Llorente fehlten Beringen-Trainer Reto Colantonio fünf starke Spieler im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Gossau ZH. So wurde Colantonio in der Abwehr zu Umstellungen gezwungen. Nach zahlreichen Abspielfehlern aus der Verteidigung resultierte denn auch ein Gossauer Foulpenalty, den der Gast zum 0:1 verwertete. Auf der anderen Seite fiel der Ausgleich jedoch postwendend. Krasnici verwertete ein Zuspiel von Ademi. Zehn Minuten später lag das Heimteam nach einem Schnitzer von Sabani aber bereits wieder zurück – 1:2. Und es kam noch schlimmer: Noch vor der Pause erhielt Krasnici wegen Nachtretens die Rote Karte. Nach der Pause stemmte sich Beringen jedoch gegen die drohende Niederlage. Ademi mit einem direkten Freistoss und Selvi, der einen Abpraller verwertete, drehten die Partie zugunsten des Platzclubs. In der Schlussphase drängten die Gäste auf den Ausgleich. Zehn Minuten vor Spielende trafen sie nur die Latte. In den letzten Spielsekunden wurde Beringen dann doch noch um den Sieg gebracht. Nach einem Eckball erzielten die Gäste den Ausgleich. (luk)

 

 

D-Junioren – SVS-Turniersieger / 26. Februar 2011

Nach dem gelungenen Hallenturniersieg eine Woche zuvor in Thayngen gingen die Jungs vom FCB D ins erste Spiel gegen den FC Diessenhofen. Diessenhofen ging souverän 1:0 in Führung und hieltdieses Resultat fast bis zum Abpfiff. Beringen gelang der Ausgleich doch noch in fast letzter Sekunde.
Das 2. Spiel gegen den FC Lauchringen (D) war geprägt von vielen nicht verwerteten Torchancen
des FCB. 2 Torschüsse passten dann doch und so gewannen sie dieses Spiel 2:0.
Nach sehr langen Spielpausen von fast 1.5 Std. standen sie dem 3. Gegner, FC Frauenfeld gegenüber. Dort gewann der FCB souverän 1:0. Es war nicht das spannungsreichste Spiel dieses Turniers.
Im 4. Spiel gegen den Gastgeber FC Spielvi steigerte sich vor allem der Torwart des FCB zur
Topform. Somit gelang dem Gegner trotz Chancen kein Treffer. Doch auch der Torwart der Spielvi
war hervorragend, was dann zum Spielstand 0:0 führte.
FC Neunkirch hieß der 5. Gegner. Es war sozusagen ein Chläggi-Derby. Das Spiel war spannend bis zur letzten Sekunde und die Teams spielten ziemlich ausgeglichen, was zum Endstand 0:0 führte. Alsdann die Resultate ausgewertet wurden und fest stand das der FCB im Halbfinal stand, war die Spannung kaum mehr auszuhalten.
Halbfinale gegen den FC Sporting Club. Dem Sporting Club gelang an diesem Abend fast alles. Dies wussten auch die Junioren des FCB und gingen dementsprechend nervös ins Spiel. Doch das Rezept des Trainerduos ging vollends auf. Von Minute zu Minute steigerten sich unsere Jungs in Höchstform und gewannen das Spiel 2:1.
Dies bedeutete nichts weniger als den Einzug ins Finale gegen die SVS! Die Kids und die
zahlreichen Fans des FCB waren total aus dem Häuschen. Da es ein Nachtturnier war, hieß es nun zur späten Stunde alle Müdigkeit beiseite schieben zu können und die letzten Kräfte zu mobilisieren. Motivation war genug vorhanden, doch gelang es den Trainern dies alles zu vereinen? Ja, definitiv. Erst mal war das Spiel an Spannung nicht zu überbieten. Dazu war es ein schnelles Spiel und doch mit sportlicher Fairness. Kaum zu glauben das es schon das 6. Spiel des Turniers war. Beide Teams wuchsen über sich hinaus. Trotz Heimvorteil und vielen Fans beim SVS gelang es diesen nicht den FCB bis zum Schlusspfiff zu besiegen. Dies führte anschließend zum Penalty-Schiessen. Nochmals Spannung pur. Die Halle verstummte plötzlich. Wohl war niemandem bei der Sache. Aber sie kamen nicht drumherum. Wer behielt die besseren Nerven, wer das Quäntchen Glück auf seiner Seite? Der FC Beringen! Dank einem gehaltenen Penalty verdienten die Jungs des FCB den wunderschönen Siegerpokal, einen Fussball, Spielermedaillen und sogar je einen Mc Donalds-Gutschein. Grosser Dank gebührt natürlich auch dem Organisationsteam des FC Spielvereinigung Schaffhausen für den perfekt gelungenen Event.

 

2.Liga regional: FC Regensdorf - FC Beringen 4:5 / 3. April 2011

Torreicher Sieg Beringens. Gleich neun Treffer bekamen die Zuschauer bei Regensdorf gegen Beringen zu sehen. Zwei Tore aus 50 Metern.

Im zweiten Spiel der Rückrunde feierte der FC Beringen den ersten Sieg. Gleich fünf Tore brachten die offensiv starken Akteure von Reto Colantonio bei Regensdorf zustande. Dies war auch nötig, da die Hintermannschaft mitsamt Goalie Huber nicht den besten Tag einzog und gleich vier Gegentreffer hinnehmen musste. Den Auftakt bildeten zwei Freistosstreffer. Erst traf Neuzugang Ademi zum zweiten Mal im Beringer Dress, danach gelang dem Heimteam ebenfalls ein Freistosstor. Auch auf das erneute Führungstor durch Keles konnte das Heimteam resultatmässig reagieren, doch die Klettgauer gingen mit einer 3:2-Führung in die Pause. Sehenswert nach dem Seitenwechsel dann die erstmalige Zweitoreführung des FCB. Demirtas traf aus knapp 50 Metern spektakulär. Regensdorf gab sich jedoch nicht geschlagen und verkürzte erneut, doch ein Geniestreich von Ademi brachte das 5:3. Beim Anspiel schnappte er sich das Leder und traf nach kurzem Dribbling aus knapp 45 Metern über den wohl etwas von der Sonne geblendeten Goalie hinweg zum letztlich entscheidenden Goal. Der letzte Treffer der Partie fiel dann bereits 20 Minuten vor Schluss, doch der 5:4-Auswärtssieg der Beringer geriet nicht mehr wirklich ins Wanken. Durch den Vollerfolg verbesserten sich die Klettgauer auf einen Schlag um drei Plätze und grüssen neu von Rang 6. Mit dem Abstieg haben sie wohl nichts mehr zu tun. (luk)

 

2.Liga regional: FC Beringen - FC Bülach 2:2 / 27. März 2011

Beringen startet mit Remis

Es hat nicht viel gefehlt, und der FC Beringen hätte die Rückrunde in der 2. Liga regional mit einem klassischen Fehlstart begonnen. Gegen den Tabellenletzten Bülach lag das Team von Trainer Reto Colantonio bis in die Schlussphase mit 0:2 zurück. Ein satter Schuss von Neuzugang Allmir Ademi (88. Minute) sowie ein Handspenalty, den Tarkan Keles in der fünften Minute der Nachspielzeit verwertete, retteten dem Heimteam das Unentschieden. Nach Keles’ Tor wurde die Partie gar nicht mehr angepfiffen. Die Gäste hielten mit spielerisch bescheidenen, aber kämpferischen Mitteln lange Zeit dagegen. Die beiden Gegentore entsprangen krassen Abwehrfehlern der Beringer, Eggmann (23.) und Savic (47.) profitierten. Der gesperrte Luigi Falotico fehlte dem Colantonio-Team sichtlich. Die Beringer traten vorab in der ersten Halbzeit pomadig auf und zeigten zu wenig Laufbereitschaft. In der Pause fand Colantonio klare Worte. Nach dem Seitenwechsel kamen seine Akteure denn auch besser ins Spiel, vor allem über die Aussenpositionen. Dank der Schlussoffensive war die Punkteteilung letztlich gerecht.

 

Vorbereitungsspiele der 1. Mannschaft auf dem Grafenstein und auswärts:

FC Beringen 1 – SV Schaffhausen 1 • Resultat: 3:2

FC Winterthur U18 – FC Beringen 1 • Resultat: 0:1

FC Beringen 1 – FC Thayngen 1 • Resultat 2:0

FC Beringen 1 – FC Schaffhausen 2 • Miitwoch, 2. März / abgesagt !

FC Beringen 1 – FC Feuerthalen 1 • Resultat 5:3

FC Beringen 1 – SV Schaffhausen 2 • Resultat 5:3

FC Beringen 1 – FC Döttingen 1 • Samstag, 19. März / abgesagt !

FC Beringen 1 – FC Schaffhausen/ Winterhur U17 • Resultat 4:2

 

FC Beringen

Werkstrasse 21

Postfach 25

8222 Beringen

 

info(at)fcberingen.ch

HAUPTSPONSOR

 

   So können Sie

   Sponsor

        werden!